Düsseldorf – Das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. (ifaa) lud vom 1.- 2.07.2014 nach Düsseldorf ein, um mit verschiedenen Experten der Metall- und Elektroindustrie auf dem ifaa-Fachkolloquium “Erfolgsorientiert arbeiten – mit Benchmarks, Kennzahlen und Co.” über den optimalen Einsatz von betriebs- und personalwirtschaftlichen Kennzahlen zu diskutieren.

Bei der 2-tätigen Veranstaltung im Maritim Hotel Düsseldorf referierten Experten des ifaa, der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie und aus Unternehmen. Die Teilnehmer der Veranstaltung erhielten einen umfassenden Einblick aus Wissenschaft und Praxis, der Wichtigkeit von Kennzahlen und deren praktische Nutzung in Unternehmen.

Quelle: IFAA - INSTITUT FÜR ANGEWANDTE ARBEITSWISSENSCHAFT E. V.

Quelle: IFAA – INSTITUT FÜR ANGEWANDTE ARBEITSWISSENSCHAFT E. V.

In seinem einführenden Referat erläuterte Andreas Feggeler, wissenschaftlicher Mitarbeiter des ifaa, die Bedeutung und den Nutzen von Kennzahlen und Benchmarks: “Kennzahlen geben Orientierung und navigieren das Schiff “Unternehmen” durch das Meer des globalen Wettbewerbs, ” so der Kern seiner Aussage. “Der regelmäßige, systematische, branchenbezogene oder auch branchen-übergreifende Vergleich von Zahlen, Daten und Fakten untersucht die eigenen Strategien, Geschäftsabläufe, Prozesse und Strukturen des Unternehmens ganz oder in Teilen und hilft Abläufe, Prozesse und Strukturen zu optimieren.”

Die darauf folgenden Beiträge der Experten aus den Arbeitgeberverbänden und Unternehmen beleuchteten exemplarisch die Bandbreite der Nutzung von reinen Kennzahlen und Benchmarks bis hin zur Auswahl und Bewertung geeigneter Vorgehensweisen für Veränderungs- und Optimierungsprozesse.

Volker Leinweber von den bayerischen Arbeitgeberverbänden bayme vbm gab einen Überblick über den Service seines Verbandes für deren Mitgliedsunternehmen. Katharina Hannemann und Ioannis Kiourtides vom Arbeitgeberverband Südwestmetall erläuterten die Anwendung anhand konkreter Beispiele wie z. B. Aufgabenbezogene Entgelte und Einsatz von Kennzahlen in der Personalwirtschaft. Pascal Westerbeck, ZF Friedrichshafen AG, sprach zum Thema Entgeltdrift. Welche Rolle Kennzahlen im betrieblichen Gesundheitsmanagement spielen können, erläuterte Andrea Dietrich vom Arbeitgeberverband Nordmetall. Abschließend stellte Dr. Dirk Schleuter von der Hochschule Emden/Leer das Instrument Intralogistik-Check in den Mittelpunkt seines Vortrags.

Für weitere Informationen zur Veranstaltung und zu den einzelnen Vorträgen wenden Sie sich bitte an Christine Molketin unter [email protected] Gerne vermitteln wir Interviews mit den verschiedenen Experten zu diesem Thema.

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: