Nach nur 18 Tagen hat goood – Deutschlands sozialer Mobilfunkanbieter – sein Crowdfunding-Ziel von 11.500 EUR auf startnext.com erreicht – knapp zwei Wochen schneller als erwartet! Die nachhaltige Vision von goood überzeugte zahlreiche UnterstützerInnen und ermöglicht nun dem Mobilfunkanbieter, die Anbindung für seine Partner-Organisationen zu vereinfachen.

Beinahe jeder Deutsche nutzt heute ein Smartphone, Deutschlandweit gibt es 115 Mio. Mobilfunkverträge. In dieser Masse steckt enormes Potenzial, sozial zu wirtschaften. goood will dieses Potenzial nutzen. Der Mobilfunkanbieter wird günstige Tarife anbieten, von denen zehn Prozent des Grundentgeltes an gemeinnützige Organisationen gehen. Das Besondere: Der Spendenbetrag ist bereits im Grundentgelt enthalten. Jeder Kunde wird selbst entscheiden können, welche Organisation er unterstützen möchte, ohne zusätzliche Kosten. Darüber hinaus werden 25 Prozent der Profite des Unternehmens in soziale Start-Ups reinvestiert.

Quelle: goood mobile GmbH

Quelle: goood mobile GmbH

Die Impact-Überlegung des Unternehmens ist einfach. Claudia Winkler, ehemalige internationale Marketingvorständin der Telekom Austria Gruppe und Gründerin von goood, erklärt sie wie folgt: „Unsere Vision ist eine Gesellschaft, die auf Respekt, Verantwortung und Anteilnahme aufbaut. Wir wollen zeigen, dass die Gemeinschaft wirklich etwas bewegen kann. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit unseren Kunden den größtmöglichen Impact zu schaffen. Wenn nur 1% der deutschen Mobilfunkkunden zu goood wechselt, können innerhalb der nächsten fünf Jahre 40 Mio. Euro für gemeinnützige Projekte generiert werden, die uns und unseren Kunden am Herzen liegen.”

goood wird mit 70 Partner-Organisationen, die in den Themenbereichen Kinder- & Jugend, Bildung & Kultur, Integration & Soziales, Gesundheit, Armut & Nothilfe sowie Tier- & Umweltschutz arbeiten, noch diesen Winter starten.

“Wir haben schon jetzt einige große Non-Profit-Organisationen an Bord und sind bereits im Gespräch mit weiteren. Besonders freut uns die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderhilfswerk. Jetzt, da wir unser Crowdfunding-Ziel erreicht haben, möchten wir die verbleibende Zeit nutzen, um das Deutsche Kinderhilfswerk bereits im Rahmen unserer Crowdfunding-Kampagne aktiv zu unterstützen: Jede 5EUR-Spende an das Deutsche Kinderhilfswerk, die im Rahmen unserer Crowdfunding-Kampagne an das Deutsche Kinderhilfswerk getätigt wird, werden wir verdoppeln.” erklärt Jörg Reschke, Chief goood Officer. “Grundsätzlich stehen wir allen Organisationen offen, die gemeinsam mit uns Spenden sammeln möchten. Wer bereits bei unserem Partner betterplace.org registriert ist, hat fast gar keinen Aufwand und braucht nur eine E-Mail an den Betterplace-Support senden.”

Die Crowdfunding-Kampagne läuft noch bis einschließlich 30. Oktober 2016. Mit jedem Beitrag, der über das Crowdfunding-Ziel hinausgeht, kann goood die Zusammenarbeit mit und die Unterstützung von gemeinnützigen Organisationen noch erweitern.

Quelle: goood mobile GmbH

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: