Darmstadt – Die 10. Auflage des von Bundeskanzlerin Angela Merkel initiierten IT-Kongresses für Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, der Nationale IT-Gipfel, verfolgt in diesem Jahr den Schwerpunkt „Digitale Bildung“. Dies ist ein zentrales Handlungsfeld der digitalen Agenda der Bundesregierung und eine wichtige Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands. Digitalisierung als wirtschaftliches und gesellschaftliches Querschnittsthema erfordert dabei eine breit angelegte digitale Grundbildung. Deshalb verfolgt Deutschlands zweitgrößtes Softwarehaus seit 2007 mit dem University-Relations-Programm den Ausbau digitaler Kompetenzen an Berufs- und Hochschulen weltweit. „Jährlich setzen wir uns im Wert von über 50 Millionen Euro dafür ein, mit unserem Programm ‚Digitale Bildung für alle‘ Berufsschülern und Studenten den Zugang zu marktführenden Softwareprodukten zu ermöglichen“, sagt Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG.

Über digitale Bildungspakete mit e-Learnings, Video-Tutorials und Lehrmaterialen können Schüler und Studierende mithilfe des University-Relations-Programms der Software AG ihr Wissen zu zukunftsweisenden Technologiethemen, wie App-Programmierung, Big Data und Prozessmanagement, vertiefen sowie praktische Erfahrungen mit modernster Software sammeln. Gleichzeitig haben Lehrende die Möglichkeit, ihre Kurse dank vorgegebenen Übungen ohne Mehraufwand praxisnah zu gestalten. Herr Dr. André Miede, Professor für Informatik und Laborleiter des System Technology Lab (STL) von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes bestätigt: „In der Summe ist es eine Win-Win-Situation für uns [die Lehrenden] und die Studierenden.“

Darüber hinaus schreibt die Software AG im Rahmen ihres Programms „Digitale Bildung für alle“ zweimal jährlich Ideenwettbewerbe weltweit aus. Damit können Studierende ihre erworbenen digitalen Kompetenzen unter Beweis stellen und in praxisorientierte Innovationen überführen.

Die Software AG leistet mit ihrem University-Relations-Programm einen Beitrag zum Ausbau der „digitalen Bildung“ – und dies weltweit:

Quelle: Software AG

Quelle: Software AG

Quelle: Software AG

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: