Rain am Lech/Hengstbacherhof – Europas größte Garten-Center-Gruppe Dehner und Palaterra, der führende Hersteller von Terra Preta-Substraten, haben eine strategische Vertriebspartnerschaft geschlossen. Ab März 2014 übernimmt Dehner den exklusiven Fachhandelsvertrieb der Palaterra®-Produkte für den Hobby- und Freizeitgartenbau in Deutschland und Österreich. Die ökologisch wertvollen, innovativen Palaterra®-Erden für den Zier- und Nutzgartenanbau werden aus regionalen, nachwachsenden und torffreien Rohstoffen hergestellt. Sie basieren auf der über 1000 Jahre alten Produktionsmethode der „Terra Preta“ (port. „Schwarze Erde“) – die fruchtbarste Erde der Welt – die der Indio-Hochkultur aus dem Amazonasgebiet Brasiliens entstammt.

Quelle: dot.communications

Quelle: dot.communications

„Das Thema Nachhaltigkeit spielt insbesondere im Hobby-Gartenbau eine immer wichtigere Rolle, denn umweltbewusstes Gärtnern liegt voll im Trend“, so Stephan Warda, Geschäftsbereichsleitung Dehner. „Mit der innovativen Palaterra-Erde haben wir ab sofort ein außergewöhnliches Produkt im Sortiment, mit dem Hobbygärtner nicht nur optimales Wachstum erzielen, sondern auch einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten können.“

Palaterra®-Substrate schonen die Umwelt, versorgen Böden optimal mit Nährstoffen und Humus und steigern Wachstum sowie Ertrag. Sie werden ressourcenschonend aus regionalen Reststoffen wie Grünabfällen ohne lange Transportwege und ökologisch bedenklichen Torf hergestellt. In der Produktion entstehen keine schädigenden Gase, organische Ausgangsstoffe werden „konserviert“. Die Dauerhaftigkeit der Produkte im Boden sorgt für aktiven Humusaufbau und CO2-Einlagerung, Nährstoffe werden kaum ausgewaschen. Der gesunde Boden und die ausgewogene Wasser- und Nährstoffversorgung wirken sich nachweislich positiv auf Qualität und Wachstum der Pflanzen aus.

Im Jahr 2006, gelang es einer kleinen Forschungsgruppe um den Palaterra-Gründer Joachim Böttcher, die Herstellungsmethoden der „Terra Preta do Indio“ zu identifizieren. Seit vier Jahren produziert die Firma im rheinlandpfälzischen Hengstbacherhof die fruchtbare Erde, die vor mehr als tausend Jahren von einstigen Hochkulturen der Indios im Amazonasgebiet geschaffen wurde. Die hohe Fruchtbarkeit der „Terra Preta“ erbrachte auf den extrem nährstoffarmen Böden des Amazonasbeckens enorm hohe Erträge. Dahinter steht ein einzigartiges wissenschaftliches Phänomen: Der hohe organische Anteil der „Terra Preta“ müsste eigentlich über biologische Vorgänge, welche durch das tropische Klima besonders gefördert werden, zu CO2 und anderen Reststoffen abgebaut werden. Stattdessen wurde die Biomasse im Boden in nährstoffreichen Humuskomplexen stabilisiert und über Jahrhunderte erhalten.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Produkte über den neuen Vertriebsweg ab sofort Pflanzen- und Gartenliebhabern in ganz Deutschland und Österreich zugänglich gemacht werden“, sagt Joachim Böttcher, Geschäftsführer von Palaterra. „Mit unseren zukunftsweisenden Produkten werden wir weiterhin maßgebliche Impulse im wachsenden Markt der torffreien Substrate setzen – unter anderem mit neuen Produkteinführungen, die im Rahmen der Vertriebspartnerschaft geplant sind.“

Quelle: dot.communications

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: