Betriebsbedingte Kündigungen sollen vermieden werden

Drolshagen – Die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG (CCE AG) beabsichtigt, ihren Logistikstandort in Drolshagen zum 1. Februar 2016 zu schließen.

Hintergrund sind veränderte Anforderungen der Handelskunden. So übernehmen Discounter und Supermarktketten die Belieferung ihrer Filialen zunehmend selbst oder durch eigene Partner. Dadurch fährt Coca-Cola seine Erfrischungsgetränke nur noch zu wenigen Lägern statt zu vielen Einzelkunden. Auch die Kunden im so genannten Außer-Haus-Markt, zu dem unter anderem Gastronomie und Betriebskantinen zählen, verlangen immer häufiger die Belieferung aus einer Hand.

„Der Markt hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Dies hat zur Folge, dass einige Logistikstandorte nicht mehr hinreichend ausgelastet sind“, erläutert Rico Üslük, Geschäftsleiter im Verkaufsgebiet Rheinland. „Aus diesem Grund müssen wir unsere Kapazitäten anpassen und unser Logistiknetz straffen.“

Es ist geplant, die Logistik an benachbarten Standorten zu bündeln beziehungsweise an Logistikpartner zu übergeben.

Vermeidung betriebsbedingter Kündigungen als Ziel

„Wir sind uns bewusst, dass das ein harter Einschnitt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist. Unser Ziel ist es, betriebsbedingte Kündigungen so weit es geht zu vermeiden. Wir bieten, wo immer möglich, alternative Arbeitsplätze im Unternehmen oder Altersteilzeit an“, erklärt Üslük. Wenn dies nicht in Frage kommt, bietet die CCE AG umfangreiche Abfindungszahlungen an, die deutlich über dem üblichen Maß liegen. Die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern beginnen in den nächsten Tagen.

Insgesamt betreffen die geplanten Veränderungen 57 der aktuell 89 Beschäftigten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Außendienst bleiben von den Veränderungen unberührt. Die Verwaltungsaufgaben sollen an andere Standorte innerhalb des Verkaufsgebietes Rheinland verlagert werden.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: