Die ostwestfälische Industrie ist eng mit dem Namen Buschjost verknüpft. Die Magnetventile des Spezialteileherstellers werden national und international vertrieben, das breite Einsatzspektrum sowie die hohe Fertigungsqualität machen es möglich.

In weniger als 20 Jahren zum führenden Namen
1998 in Bad Oeynhausen (Nordrhein-Westfalen) gegründet, blickt Buschjost Magnetventile bereits auf eine bewegte Geschichte zurück. Diese ist geprägt von Veränderungen, etwa dem Umzug nach Vlotho-Exter, doch ebenso stark von beachtlichen Erfolgen in relativ kurzer Zeit. So schaffte es das von Fritz Buschjost und Marc Langejürgen gegründete Unternehmen, in weniger als zwei Jahrzehnten zu den führenden Marken der Branche zu gehören.

Qualität auf allen Ebenen als Standbein
Und das heutige Produktportfolio ist die Basis für weitere Wachstumspläne. Magnetventile aus dem Hause Buschjost sind Spezialisten mit ganz verschiedenen Einsatzgebieten. Die Sicherheitsabsperrventile arbeiten im Hintergrund und sind für die Regelung von gasförmigen und flüssigen Medien verantwortlich; dies geschieht beispielsweise bei den Spritzdüsen von Straßenverkehrsübungsplätzen oder Fahrsicherheitszentren, deren Wasserwände exakt gesteuert werden müssen. Gleichzeitig helfen die Ventile beim systematischen Rückfluss der Flüssigkeit durch Rohrleitungen, sodass möglichst wenig Wasser verschwendet wird – der ökologische Aspekt ist also nicht zu vernachlässigen.
Ein Blick auf die Produkte zeigt die Diversifizierung des Sortiments. Eine wichtige Unterscheidung ist beispielsweise die Steuerungsart: Zwangsgesteuert, servogesteuert, direktgesteuert oder druckgesteuert, dazu die jeweiligen Minimal- und Maximaldrücke sowie die verschiedenen Nennweiten bei den Anschlüssen – aus diesen Faktoren ergibt sich eine Matrix, mit der praktisch jeder Anwendertyp bedient wird.

Foto: Marco Huether

Foto: Marco Huether

Ebenso breit gespickt sind die eingesetzten Werkstoffe. Die Auswahl aus Messing, Edelstahl, Rotguss, Stahl oder Grauguss wirkt sich auf Gewicht, Belastbarkeit und Preis aus. Das Sortiment bekommt damit eine weitere Dimension, die dem Kunden eine maßgenaue Entscheidung ermöglicht.
Aufgrund der Größe der Produktpalette erfolgt die Übersicht direkt nach dem gewünschten Kriterium. Magnetventile, luftgesteuerte Ventile, Kugelhähne und sonstige Armaturen bilden dabei die oberste Ordnung, im Detail geht es mit der Steuerungsart, dem Temperaturbereich, dem Druck oder dem Anschluss weiter.

Tradition mit Zukunft: Buschjost setzt auf Inhouse-Fertigung
Aufgrund der wichtigen Arbeit von Magnetventilen sind die Qualitätsansprüche besonders hoch. Die Einhaltung der Standards erfolgt durch größtenteils hauseigene Kontrolle: Beinahe Dreiviertel aller Teile, rund 70 Prozent, werden intern gefertigt, und diese Struktur wirkt sich auch auf die Preise aus. Tatsächlich sind Magnetventile von Buschjost über den günstigen asiatischen Massenprodukten angesiedelt, doch was für den Preis gilt, schlägt sich auch in der Zuverlässigkeit nieder. Dementsprechend groß ist auch die Nachfrage: Wegen der Verwendung hochwertiger Materialien und dem strengen Qualitätsmanagement in der Fertigung erweisen sich Magnetventile von Buschjost als langlebige Helfer, die ihren Kaufpreis über die Lebensdauer rechtfertigen.
Diese Qualität macht sich in der Kosten-Nutzen-Rechnung gleich doppelt bezahlt, da sie weniger Ausfallzeiten und Reparaturen bedeutet. Der individuelle Mehrwert für den Anwender ist somit kaum pauschal zu beziffern, da er stark vom Einsatzgebiet abhängt, doch die hohe Verlässlichkeit ist in jedem Fall eine der Triebfedern für den Erfolg von Buschjost Magnetventilen.
Im selben Zug wird der heimische Arbeitsmarkt gestärkt, und dieser Aspekt unterstreicht den nachhaltigen Charakter, für den auch die Magnetventile bekannt sind.

Sonderlösungen für besondere Situationen
Übrigens bietet Buschjost neben dem regulären Sortiment auch Sonderlösungen an. Spezialteile wie Magnetventile müssen absolut exakt zu ihrem Einsatzgebiet passen, sodass Buschjost individuelle Ventillösungen auf Anfrage anfertigt. Der umfassende Service des Unternehmens ist damit ein weiterer wichtiger Baustein, und dazu gehört auch, dass Buschjost per Technical Consulting als externer Berater fungiert.
Buschjost bestätigt also einen augenscheinlichen Trend in der Industrie: Im Zuge der Modernisierung wird der Service immer stärker gewichtet und ist in vielen Fällen die Voraussetzung für weiteres Wachstum, denn die Produkte alleine stellen nur die notwendige, aber nicht unbedingt die hinreichende Basis dar. Dem Anwender kommt diese Entwicklung entgegen; eine höhere Wirtschaftlichkeit ist die logische Folge.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter redaktion@mittelstand-nachrichten.de in der Redaktion erreichbar.
Veröffentlicht am: