Anfang Januar sind die Börsen in China erneut eingebrochen. Viele Anleger ziehen sich deshalb aus dem Reich der Mitte und allgemein dem asiatischen Raum zurück. Für Investoren, die trotz der derzeitigen Unsicherheit nicht auf den Wachstumsmarkt Asien verzichten wollen, lohnt ein Blick in die Nische. Hier hat der Gesundheitsbereich auch in der jüngsten Krise seinen defensiven Charakter gezeigt und ist – nach starkem Wachstum in 2015 – Anfang 2016 nur leicht gefallen. Die Lacuna AG aus Regensburg bietet als einziger Anbieter in Europa einen Aktienfonds mit Fokus auf den asiatisch-pazifischen Gesundheitsmarkt an. Der Lacuna – Adamant Asia Pacific Health war schon 2015 der Gesundheitsfonds mit der besten Performance und setzt diese auch während der Krise 2016 fort.

Ingo Grabowsky - Quelle: Lacuna AG

Ingo Grabowsky – Quelle: Lacuna AG

Regensburg, am 11. Februar 2016. Nach einem turbulenten Jahr 2015 startete für viele Anleger auch 2016 mit einem Schock: Die weltweiten Börsen gingen erneut auf Talfahrt. Ausgehend von der schwierigen Lage in China gab es einen Kurseinbruch an den dortigen Börsen, der auch den Rest der Welt in Mitleidenschaft zog. Viele Anleger sehen deshalb auch die weitere Entwicklung in China als unsicher und ziehen sich aus dem Land zurück. „Aufgrund der schwachen Weltwirtschaft und der internen Umstrukturierung hin zu einer vom eigenen Konsum getragenen Wirtschaft, erlebt China gerade eine Schwächephase. Wir gehen aber davon aus, dass insbesondere der Gesundheitsbereich in China auch weiterhin stark wachsen wird“, kommentiert Ingo Grabowsky, Vertriebsdirektor und Prokurist der Lacuna AG, die derzeitige Lage. Durch den Wirtschaftsaufschwung der letzten Jahre hat sich in China eine wachsende Mittelschicht etabliert, die sich eine gute Gesundheitsversorgung leisten kann und will. „Der chinesische Gesundheitsmarkt ist zwar mittlerweile schon nach den USA der zweitgrößte der Welt. Trotzdem besteht noch ein großes Aufholpotential, da in China nur etwa 5,6% des BIP für Gesundheit ausgegeben werden. Im Vergleich dazu liegen die USA mit über 17% und Deutschland mit über 11% noch deutlich vorne. Hier wird China künftig weiter aufholen“, so Grabowsky weiter.

Quelle: Lacuna AG

Quelle: Lacuna AG

Lacuna setzt Outperformance auch 2016 fort

Das in den asiatischen Gesundheitsmärkten ein gewaltiges Wachstumspotential steckt, hat der Lacuna – Adamant Asia Pacific Health bereits in seiner 10-jährigen Geschichte unter Beweis gestellt. Auch in 2015 wurde dies wieder deutlich, denn trotz eines turbulenten zweiten Halbjahrs an den asiatischen Börsen konnte der Fonds über Jahresfrist fast 30 Prozent an Wert gewinnen. Der Lacuna – Adamant Asia Pacific Health war damit in der Jahresbilanz der Gesundheitsfond mit der besten Performance, wofür er kürzlich auch den ersten Platz der Euro FundAwards gewonnen hat. Und auch 2016 liegt der Fonds weiter in Front. Zwar musste auch er seit Jahresbeginn 3,46 Prozent an Wert einbüßen. Verglichen mit dem MSCI AC Asia Pacific Health Care, welcher seit Jahresbeginn 5,63 Prozent im Minus ist, oder dem MSCI AC Asia Pacific, der 9,62 Prozent fiel, steht der Lacuna Fonds aber immer noch exzellent da. „Der Schlüssel zum Erfolg in Asien ist ein aktives Portfoliomanagement, das schnell auf die Gefahren am Markt reagieren kann. Wir haben hier mit Bellevue einen starken Partner, der mit seiner langjährigen Erfahrung in der Gesundheitsindustrie alle Tücken des asiatischen Marktes kennt“, erklärt Grabowsky das auch in Krisenzeiten gute Abschneiden des Fonds.

Quelle: IStocks

Quelle: IStocks

Quelle: Lacuna / Yield Public Relations Deutschland GmbH

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: