Aktuelle MeldungenUnternehmen

3D-Druck erhält jetzt eigenen Pavillon als Industrielösung

McLean, Va – Bisher wurde Additive Manufacturing auf der International Manufacturing Technology Show als Teil des Pavillon Fabricating and Laser präsentiert. Auf der IMTS 2016, 12. bis 17. September 2016 in Chicago, wird das Additive Manufacturing jetzt besonders in den Fokus gerückt. Im neuen Additive Manufacturing Pavillon präsentieren sich Unternehmen, die eine vollständige Palette von 3D-Produkten anbieten und die Vorzüge der innovativen Technologie bestens darstellen können.

„Additive Manufacturing ist auf dem industriellen Markt eine Realität. Die Technologie ist zwar noch nicht ganz ausgereift, aber doch so weit fortgeschritten, dass Sie einen großen Fehler machen, wenn Sie den 3D-Druck auf der IMTS 2016 ignorieren“, rät David Burns, Gründer und Geschäftsführer von Global Business Advisory Services, LLC.

Burns versteht sehr viel vom Thema industrielle Fertigung. Bevor begann; Industrieunternehmen zu beraten; war er Gründer und dann President und COO von ExOne™, einem führenden Anbieter von 3D-Druck-Maschinen, Produkten und damit verbundenen Dienstleistungen. Vor ExOne war er CEO beim Getriebehersteller Gleason Corporation.

Der schnelle technologische Fortschritt erfordert ständige Arbeit, um immer an der Spitze neuer Entwicklungen zu sein, weiß Burns. Beim 3D-Druck gehören dazu neue Metallurgien, neue Maschinen und eine Reihe von Design-Tools.

© IMTS
© IMTS

„Das Konstruieren für den 3D-Druck erfordert einen völlig anderen Ansatz, ebenso wie die Integration der Leistungsfähigkeit des 3D-Drucks in den Betrieb der industriellen Fertigung“, erklärt er.

Als Beispiel nennt Bums das Re-Design eines Bauteils in der Luft- und Raumfahrt, dessen Gewicht mit 3D-Druck von 7 auf 2 Pfund reduziert wurde, bei gleichzeitiger Verbesserung der mechanischen Eigenschaften. 5 Pfund Einsparung pro Teil addiert sich zu sehr großen Kraftstoffeinsparungen. So soll bei American Airlines angeblich schon der Ersatz gedruckter Handbücher mit einem Gewicht von 35-Pfund durch ein iPad mit einem Gewicht von 1,5 Pfund $ 1,2 Millionen Kraftstoffkosten jährlich einsparen.

In einem anderen Beispiel können durch 3D-Druck in ein Werkzeug für Spritzgussteile gleichmäßige Kühlkanäle integriert werden. Die neue Konstruktion verkürzt die Durchlaufzeiten, verringert die Ausschussquoten wegen Ungleichmäßigkeiten und steigert die Produktivitätsrate über verschiedene Anwendungen hinweg auf 20 bis 70 Prozent. In einem dritten Beispiel konnte ein Konstruktionsteam durch 3D-Druck eine Komponente aus bis dahin 18 Teilen in einem einzigen Teil zusammenfassen. Dieses Teil war 25 Prozent leichter und, noch wichtiger, es beseitigte gleichzeitig Wartungsprobleme.

„Wenn Sie nur versuchen, eine bestehende Konstruktion nachzuahmen, müssen Sie Ihr Denken erweitern, um das volle Potenzial des 3D-Drucks nutzen“, sagt Bums. „Einsparungen und Produktivitätsverbesserungen ergeben sich aus den Möglichkeiten, die Sie sich noch vorzustellen müssen.“

Der Additive Manufacturing Pavillon

„Additive Manufacturing ist unglaublich dynamisch. Um neue Materialien, neue Konstruktions-Ideen und neue Produktionstechniken zu sehen, müssen Sie die IMTS 2016 besuchen“, sagt Peter R. Eelman, Vice President Ausstellungen & Kommunikation bei AMT –The Association For Manufacturing Technology. Eelman betont, dass unter den Begriff Additive Manufacturing verschiedenen Technologien fallen, außerdem gehören dazu auch die Anbieter von Material, 3D-Drucker und die zugehörige Ausrüstung wie Sinteröfen, Software für Design und Produktion und Scanner, die die Punkte für parametrisches Design erfassen und 3D-Druck-Service-Center.

„Der Additive Manufacturing Pavillon zeigt alle wesentlichen Komponenten, die für eine Fertigungszelle benötigt werde“, sagt er. „Außerdem werden Sie in dieser Ausstellung sehen, wie weit die Technologie fortgeschritten ist. Mehrere der führenden Anbieter von Werkzeugmaschinen zeigen „Hybridmaschinen“, die die Funktionen von 3D-Druck und traditionellen Werkzeugmaschinenfunktionen integrieren.“

Zu den Ausstellern im Additive Manufacturing Pavillon zählen: ExOne, EOS of North America, 3D Systems, Statasys, HP, Optomec, Proto Labs, EnvisionTEC, Cideas, DM3D Technology, SCIAKY, 3rd Dimension Industrial 3D Printing, Hybrid Manufacturing Technologies, GPI Prototype & Manufacturing Services, Linear AMS. Weitere Aussteller werden noch dazu kommen. Über das Tool MyShow Planner-der IMTS ist es möglich, sich mit diesen und anderen Unternehmen zu verabreden oder sogar eine eigene Hardcopy mitzubringen.

Quelle: IMTS – International Manufacturing Technology Show

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"