Zalando ist der Gegenentwurf zu Rocket Internet: Einst dem Samwerschen Inkubator entsprungen, haben sich die Berliner Modeversender als profitabler E-Commerce-Betreiber etabliert, während die Internet-Beteiligungsgesellschaft weiter viel Geld verbrennt.

Die Folge: Anteilsscheine von Rocket Internet dümpeln aktuell bei 18 Euro nur wenige Prozent von Allzeitzeittiefs entfernt, während Zalando nach einer furiosen Kursrallye von 50 Prozent seit Ende Juni heute zur Handelseröffnung in Frankfurt bei 36,80 neue Allzeithochs aufstellte. Lohn der Kurszuwächse: Bereits neun Milliarden Euro ist Zalando nun schon wert.
Quartalsentwicklung besser als erwartet

Der Auslöser für die neuerlichen Kurszuwächse ist in einer besser als erwarteten Geschäftsentwicklung zu suchen, die das MDax-Mitglied gestern in Euro und Cents für das zweite Quartal auswies. So legte der Konzernumsatz zwischen April und Juni um 25 Prozent auf 916 Millionen Euro zu.

Bullish: Der Zalando-Vorstand mit David Schneider (l-r), Robert Gentz und Rubin Ritter (Quelle: MEEDIA GmbH & Co. KG)

Bullish: Der Zalando-Vorstand mit David Schneider (l-r), Robert Gentz und Rubin Ritter (Quelle: MEEDIA GmbH & Co. KG)

Vor allem aber der operative Gewinn vor Zinsen und Abschreibungen elektrisierte Anleger: Mit einem Proforma-Überschuss von 77 Millionen Euro konnte das Ebitda nämlich mehr als verdreifacht werden. Auf Halbjahressicht zog der operative Gewinn um 84 Prozent auf 93,8 Millionen Euro an. Netto blieben 53 Millionen Euro in Berlin hängen.
Analysten voll des Lobes

Entsprechend optimistisch äußerten sich die Analysten: So erhöhte die Commerzbank ihr Kursziel von 36 auf 42 Euro und empfiehlt, die Aktie zu kaufen. Nach Meinung von Analyst Andreas Riemann befindet sich Europas größter Modeversender weiter auf der Überholspur.

Der Einschätzung stimmen auch die Branchenkollegen zu. Goldman Sachs beließ Zalando mit einem Kursziel von 43 Euro auf einer „Conviction Buy List“, während das Bankhaus Lampe gar Notierungen von 45 Euro für möglich hält. Das entspricht in der Spitze einem Kurspotenzial von weiteren 25 Prozent. Demnach könnten Aktionäre in einigen Monaten womöglich schon wieder zum Glücksschrei ansetzen…

Quelle: Nils Jacobsen/MEEDIA GmbH & Co. KG

Veröffentlicht am: