Aktuelle MeldungenKarriereNetzwerkeTechnologie

Wie mache ich Karriere als E-Learning-Dozent?

Die Zukunft des Lernens ist digital. Seit Jahren boomen die Online-Angebote rund um das Thema E-Learning. Es gibt Massive Open Online Kurse (MOOC), Bildungsforen und E-Learning-Marktplätze. Vorreiter sind Bildungsplattformen aus den USA, die mit vielen Millionen von Kursteilnehmern international zu den Marktführern zählen. Aber auch hierzulande wächst der Zuspruch für anspruchsvolle Online-Tutorials und Webinare.

In hochwertig produzierten Videos werden Lerninhalte unterschiedlicher Themengebiete, von IT und Marketing bis hin zu Yoga und Kochen, einem interessierten Publikum vermittelt – und das je nach Vorliebe des Kursteilnehmers auf Englisch, Deutsch oder anderen Sprachen. Das digitale Lernangebot kann nach dem Kauf unabhängig von Zeit und Ort immer wieder genutzt werden und das ein Leben lang. Hat der Kursteilnehmer persönliche Rückfragen, kann er diese an den Dozenten direkt stellen und erhält zeitnah eine Antwort. Wichtige Instanz zur Qualitätssicherung der Lernvideos ist die weltweit vernetzte Community. Jeder Kurs wird von den Teilnehmern, und auch von anderen Dozenten, bewertet. Das sich daraus ergebene Ranking bietet Orientierung für diejenigen, die einen bestimmten Kurs suchen. Die am besten bewerteten Kurse werden den Suchenden zuerst angezeigt.

Quelle:  Udemy
Quelle: Udemy

Der wichtigste Unterschied bei den verschiedenen Anbietern von digitalen Lern-Plattformen: Die einen vergeben Fantasie-Abschlüsse, wie z. B. Udacity. Das Unternehmen erstellt seine Kursinhalte gemeinsam mit Industriepartnern, Ziel ist die Vergabe sogenannter Nanodegrees. Andere legen ihr Augenmerk auf den tatsächlichen Praxisbezug der Kurse aber auch der Dozenten, wie z. B. Udemy. Dieser Bildungsmarktplatz zählt zu den globalen Marktführern im Bereich des E-Learnings, ist in 190 Ländern aktiv und hat inzwischen über 11 Millionen Kursteilnehmer. Das Angebot von Udemy umfasst rund 40.000 Videokurse zu IT und Software, Business, Fotografie oder Wellness. Zu den Top 5 der IT-Kurse hierzulande zählen: „Der Komplette Web-Entwickler Kurs – Erstelle 14 Webseiten“, „SEO 2016 – Suchmaschinenoptimierung vom Testsieger!“ oder „iOS9 mit Swift2.1 am Beispiel von 16 Apps“. Udemy’s Credo: „Jeder kann alles lernen, zu jeder Zeit“ – das Können zählt, nicht das Zertifikat.

Wie werde ich Dozent bei Udemy?
In Deutschland gibt es inzwischen rund 500 Udemy-Dozenten. Besonders populär bei dem Publikum sind derzeit Videos zu Web Development, Mobile Apps, Social Media Marketing oder Entrepreneurship. Ist man Experte auf einem bestimmten Gebiet, kann man in wenigen Schritten ganz einfach sein Video erstellen. Udemy unterstützt die angehenden Dozenten persönlich durch Community-Manager und auch durch das Zurverfügungstellen verschiedener Tools, um bei allen Videos einen hohen Standard zu gewähren. Die technische Infrastruktur, die Handhabung der Transaktionen, eine große Anzahl von Nutzern und, wenn man möchte, auch die Vermarktung, werden den Dozenten ebenfalls kostenfrei angeboten. Ein wichtiger Vorteil gegenüber der Video-Vermarktung auf eigenen Webseiten: Über eine Plattform wie Udemy erreicht man auf einem Schlag Millionen von Menschen und somit möglichen Kursteilnehmern. Ein willkommener Nebeneffekt: Spitzen-Dozenten verdienen bei diesem E-Learning-Anbieter durchschnittlich mehrere Tausend Euro im Monat und haben mehrere Tausend Kursteilnehmer.

Quelle: Udemy

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"