Aktuelle MeldungenTechnologie

Vier Tipps für SEA-Kampagnen rund um Sportevents

Vier Tipps für SEA-Kampagnen rund um Sportevents

Hamburg – Fußball-EM in Frankreich, Olympische Spiele in Rio – auch Unternehmen, die nicht zu den Sponsoren solcher Großevents zählen, können die erhöhte Aufmerksamkeit nutzen, um sich und ihre Angebote zu positionieren. Zum Beispiel im Suchmaschinenmarketing. Die SEA-Experten der Digital-Marketing-Agentur eprofessional geben vier Tipps, wie Unternehmen von sportlichen Höhepunkten profitieren können.

1.) Botschaften auf Suchanfragen zuschneiden

Mit Hilfe der Ad Customizers können im Suchmaschinenmarketing bei Google dynamisch erzeugte Anzeigen ausgespielt und so maßgeschneiderte Werbebotschaften verbreitet werden. Die Anzeigen werden hierbei auf jede Suchanfrage oder aufgerufene Website individuell zugeschnitten. Erzielen Sie mit zeitabhängigen Call-to-Action-Funktionen Aufmerksamkeit, zum Beispiel mit einem Countdown, der die Zeit bis zum Event anzeigt. Der numerische Wert wird dynamisch erzeugt und angepasst, immer dann, wenn ein User die Anzeige sieht.

Das Prinzip lässt sich auch auf Stückzahlen übertragen sofern sie den tatsächlichen Warenbestand widerspiegeln.

Beispiel:

  • Jetzt das EM-Trikot sichern!
  • Noch 12 Tage bis zum Anpfiff.

Beispiel:

  • Mit dem Bus zur Schwimm-EM
  • nach London. Nur noch 5 Plätze frei.

2.) An vergangene Aktivitäten anknüpfen

Mit kreativen Remarketing-Kampagnen können Sie Sportbegeisterte erreichen, die Ihre Website bereits besucht oder Ihre App genutzt haben, beispielsweise, weil diese schon einmal ein Ticket erworben haben. Hierfür müssen Sie ein Remarketing-Tag auf Ihrer Website oder in Ihrer App implementieren, Remarketing-Listen erstellen und Kampagnen einrichten, die diese Listen nutzen. Folgendes Beispiel bezieht sich auf User aus der Remarketing-Liste „Fußball WM 2014″.

Beispiel:

  • Feiern wie zur WM 2014!
  • Günstige Tickets für Olympia 2016.

Die Ausspielung der Anzeigen für Nutzer aus Ihrer Remarketing-Liste erfolgt entweder im Google-Display-Netzwerk oder in der Google-Suche. Da diese Nutzer durch den Besuch auf Ihrer Website eine hohe Affinität zu Ihrer Brand bzw. Ihren Produkten haben, lohnt es sich, einen höheren Klickpreis auf Keywords zu bieten, nach denen diese Nutzer suchen.

3) Kunden zielgerichtet ansprechen

Remarketing-Kampagnen lassen sich mit Google Customer Match noch spezifischer umsetzen. Erstellen Sie hierzu Listen auf Basis von E-Mail-Adressen Ihrer Kunden und laden Sie sie bei Google hoch. So können Sie zielgerichtete Anzeigen für diese Kunden in der Google-Suche sowie bei YouTube und Gmail schalten.

Über Customer Match lassen sich beispielsweise CRM-Daten zur Aussteuerung nutzen. Erstellen Sie nach unternehmensrelevanten Kriterien Listen mit E-Mail-Adressen und steuern Sie diese, je nach Relevanz, mit unterschiedlichen Gebotsvektoren.

4) Mit Echtzeit-Informationen Aufmerksamkeit erzielen

Wer schnell ist, kann auch mit Anzeigen, die Informationen in Echtzeit aufgreifen, bei Kunden punkten. Integrieren Sie beispielsweise aktuelle Spielstände, um so bei den Sportbegeisterten Aufmerksamkeit zu erzielen.

Beispiel:

  • Bleibt es beim 1:0 für Österreich?
  • Jetzt live wetten mit wetten.de.

Quelle: © 2016 Agentur Frau Wenk +++ e.K.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button