Aktuelle MeldungenTechnologie

Samsung startet Massenproduktion von LED-Modulen

Seoul, Korea – Samsung Electronics Co. Ltd., ein weltweit führender Anbieter von anspruchsvollen Komponentenlösungen und LED-Komponententechnologie, hat mit der Massenproduktion einer Serie hocheffizienter Lens-Attached LED Module (LAMs) begonnen. Die neuen LED-Module mit Optiken wurden für den Einsatz in LED-Büroleuchten einschließlich linearer und Lichtlinienbeleuchtung (Linear und Line Lighting), Voutenbeleuchtung und Troferleuchten entwickelt.

“Mit unserer LAM-Serie führen wir innovative Konzepte bei der LED-Beleuchtung auf dem Massenmarkt ein. Dies werden wir auch zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres und danach fortsetzen”, sagt Bangwon Oh, Senior Vice President of Strategic Marketing Team, LED Business, Samsung Electronics. “Im Zuge der steigenden Marktdurchdringung von LEDs in der Beleuchtungsbranche liegt es nahe, dass die Grundlage zur Entwicklung flacherer Leuchten ein wichtiger Aspekt ist, um sich vom Mitbewerb zu unterscheiden. Genau hier ermöglichen unsere LAMs die effizientesten und homogensten Entwicklungslösungen, die heute im Bereich LED-Beleuchtung verfügbar sind.”

Quellenangabe: "obs/Samsung Semiconductor Europe GmbH"
Quellenangabe: “obs/Samsung Semiconductor Europe GmbH”

Samsungs LAM-Serie beinhaltet ein modernes Konzept für LED-Module. Bei den LAM-Lösungen befinden sich optische Linsen auf der Oberseite der Module. Die Optiken schaffen mit Hilfe anspruchsvoller optischer Technik breite Abstrahlwinkel für die Lichtquellen. Damit kann jedes LED-Package einen Bereich beleuchten, der größer als bei herkömmlichen Packages ist.

Die neue LAM-Serie nutzt Technologie von Samsung LED-Packages, die für die BLUs (Backlight Units) von Flachbild-Fernsehgeräten entwickelt wurde. Im Jahr 2012, als LEDs in BLUs für LCD-Fernseher populär wurden, hat Samsung LED BLU-Module entwickelt, indem zur Steigerung der Lichtausbeute optische Linsen mit LED-Packages kombiniert wurden.

Beim Einsatz von Samsungs LAM-Lösungen erhalten Entwickler eine höhere Flexibilität bei der Realisierung zahlreicher Leuchtenmodelle. Im Gegensatz zu Leuchtstoff- und Glühlampen enthalten LED-Beleuchtungen einzelne LED-Packages, die alle Licht abgeben. Je nach Entfernung zwischen Streuscheibe und den LED-Modulen in der Leuchte können die Abstände zwischen Packages am Modul deshalb als dunkle Stellen erscheinen. Um dies zu vermeiden, muss die Streuscheibe weiter entfernt vom Modul angebracht werden. Dadurch erhöht sich jedoch die Bauhöhe der Leuchte.

Beim Einsatz der neuen Samsung LAM-Serie mit diffusionsverbessernder optischer Technologie kann die Streuscheibe wesentlich näher – bis zu 35mm – am Modul angebracht werden. Bei herkömmlichen T5/T8 Leuchtstoffröhren beträgt der Abstand 80 bis 100mm.

Samsung wird seine neue LAM-Serie zusammen mit einer Vielzahl anderer LED-Komponentenlösungen auf der kommenden Light & Building zeigen. Die Messe findet vom 31. März bis 4. April 2014 in Frankfurt statt.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"