Aktuelle MeldungenTechnologie

reality bytes schließt neues Wiki-Projekt

Köln – Mit einer modernen, webbasierten User-Unterstützung hat der Kölner Software-Anbieter und gleichzeitige Regionalversorger rhenag Rheinische Energie AG die Anwenderfreundlichkeit seiner Versorgersoftware LIMA auf eine neue Stufe gehoben. Die Unterstützung der bundesweit tätigen LIMA-Nutzer aus der Ver- und Entsorgungsbranche funktioniert dabei nach dem “Wikipedia-Prinzip”: Zu allen LIMA-Themen werden umfassende Online-Suchfunktionen bereitgestellt, ergänzt um eine integrierte Feedback-Möglichkeit für die LIMA-Softwarenutzer. Dies ermöglicht die Informationsbeschaffung zu LIMA-spezifischen Fragen in kürzester Frist und macht die Versorger-IT für die Bereiche Vertrieb, Netz, Marktkommunikation, Rechnungswesen, Unternehmensplanung und Personalwesen noch einmal komfortabler.

Quellenangabe: "obs/reality bytes - neue medien gmbh/rhenag Rheinische Energie AG"
Quellenangabe: “obs/reality bytes – neue medien gmbh/rhenag Rheinische Energie AG”

Umgesetzt wurde das moderne Anwender-Betreuungstool von der Internet-Full-Service-Agentur reality bytes, die auf derartige komplexe Projekte spezialisiert ist. reality bytes hat darüber hinaus für rhenag individuelle Plug-Ins für das verwendete Content Managementsystem Wordpress entwickelt. Damit soll der Workflow optimiert werden, wie zum Beispiel der automatisierte Import von Word-Dokumenten. Um das System störungsärmer, sicherer und schneller zu machen, entwickelte der Internet-Dienstleister zudem ein Deployment-Verfahren für das Redaktionssystem Wordpress, in welchem die Inhalte auf einen weiteren speziell gesicherten Webserver transferiert werden. Das rhenag Projekt ist einer von insgesamt zwölf neuen Kundenetats, die die 60-köpfige Agentur – die zu den Top40 der Internetagenturen Deutschlands und zu den größten 20 E-Commerce-Agenturen zählt – allein im ersten Halbjahr 2014 für sich gewinnen konnte.

“Im Zuge der Umsetzung dieses Wiki-Projektes für die rhenag wurden Verbesserungen bei der Zugänglichkeit und der Verwaltung von Dokumentationen für die Anwender erreicht”, sagt Andreas Stobbe, Geschäftsführer der bereits vor 18 Jahren gegründeten reality bytes neue medien gmbh. Hierfür wurden in der ersten Phase die LIMA-Dokumentationen in das CMS überführt und sind jetzt aus der Software heraus sowie über Webbrowser abrufbar. “In weiteren Phasen wird das CMS dazu genutzt werden, FAQ-Listen zu veröffentlichen, Fachforen zu verwalten und ein rhenag-Intranet aufzubauen.”, so Andreas Stobbe.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button