Aktuelle MeldungenTechnologie

Lumitronix baut Fertigungslinie

Hechingen – Lumitronix®, Anbieter von LED-Produkten, nimmt neue Bestückungs- und Lötautomaten in Betrieb. Besonderheit: Die Fertigungslinie ist speziell für die Herstellung von Baugruppen mit LED-Technik ausgelegt.

Lumitronix ist in der Branche bereits seit langem bekannt für die Entwicklung und Fertigung von LED-Produkten. Das Unternehmen erweiterte in den vergangenen Wochen die hauseigenen Fertigungskapazitäten um eine Großserien-Linie, die speziell auf die Bedürfnisse von LED-Produkten zugeschnitten ist. Die Fertigungsstraße besteht aus einem Lotpastendrucker, drei Hochleistungs-Bestückungsautomaten und einer Dampfphasen-Lötanlage.

“Die Bestückungsautomaten von Siemens platzieren große und kleine Komponenten äußerst schnell und präzise. Bis zu einer Million Bauteile pro Tag verarbeiten diese Maschinen.” erklärt Produktionsleiter Tim Hoffmann. “Der gesamte Prozess kann flexibel auf den Bedarf unserer Kundschaft angepasst werden und läuft fast vollständig automatisiert. Produktionschargen sind Bin-genau nachvollziehbar.” Das ist wichtig für industrielle Anwendungen, die über einen längeren Zeitraum hinweg stets dieselbe Helligkeit, Farbe oder Spannung erfordern.

Quellenangabe: "obs/LUMITRONIX LED-Technik GmbH"
Quellenangabe: “obs/LUMITRONIX LED-Technik GmbH”

Dampfphase verursacht geringeren thermischen Stress

Die Dampfphasen-Lötanlage vom Marktführer Asscon verheiratet Bauteil und Platine in einer speziellen Dampfschicht und unterscheidet sich von gewöhnlichen Konvektions-Lötofen durch einen äußerst schonenden Lötvorgang unter Schutzgasatmosphäre. Das beugt Oxidation bzw. kalten Lötstellen vor und verbessert die thermische Verbindung von Bauteil und Platine. Dies ist besonders für Leuchtdioden von Vorteil, deren Alterung mit der Betriebstemperatur skaliert.

Von Lumitronix optimierte Lotpastenschablonen sind speziell auf die Halbleiter abgestimmt. So kann in Verbindung mit der Dampfphasen-Lötanlage mit wenig Lot gearbeitet werden. Das spart Kosten und senkt die Gefahr von Lötperlenbildung und Lufteinschlüssen.

Da Leuchtdioden empfindlich auf elektrostatische Entladung reagieren, wird zudem im Fertigungsbereich nur mit ESD-Schutzkleidung und auf ESD-Oberflächen gearbeitet.

Quellen: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"