Aktuelle MeldungenTechnologie

LTE: Schnelles Internet für unterwegs

München – LTE für zuhause ab monatlich 28 Euro / Große Unterschiede bei Tarifdetails, Preis-Leistungs-Vergleich wichtig / Empfangsqualität hängt von Umgebung ab

Als Mobilfunkstandard der 4. Generation ermöglicht LTE (Long Term Evolution) schnelles Internet mit bis zu 150.000 kBit/s. In Deutschland bieten derzeit ausschließlich die drei Netzbetreiber o2, Vodafone und die Telekom eigene Tarife für die Nutzung zuhause sowie für die Nutzung unterwegs via Smartphone oder Surfstick an.

Quellenangabe: Check24
Quellenangabe: Check24

CHECK24.de untersuchte die Angebote und Konditionen von LTE-Tarifen für die stationäre und mobile Nutzung. Das Ergebnis: LTE-Tarife für zuhause sind bereits ab monatlich 28,11 Euro* zu haben, für das Smartphone ab 31,24 Euro im Monat und für Surfsticks ab monatlich 20,24 Euro. Dabei lohnt sich der genaue Blick in die Tarifdetails: So liegt beispielsweise zwischen den beiden günstigsten Tarifen für Smartphones weniger als ein Euro. Für knapp 80 Cent mehr erhalten Verbraucher eine dreimal so schnelle Maximal- surfgeschwindigkeit und eine zehnmal höhere Datenmenge, bevor die Geschwindigkeit gedrosselt wird.

ARKM.marketing
     


LTE-Tarife für zuhause ab 28 Euro

Bei den LTE-Tarifen für zuhause wählen Verbraucher zwischen einfachen Flatrates (nur Internetflatrate, ggf. nutzungsabhängige Kosten für Telefonie) und Doppelflatrates. Eine einfache Flatrate gibt es ab 28,11 Euro im Monat, eine Doppelflatrate ab 36,44 Euro. In ländlichen Gebieten, die mit Breitbandanschlüssen schlecht erschlossen sind, kann LTE Kabel- oder DSL-Anschlüsse ersetzen. Es ist wichtig, vor Bestellung eines LTE-Tarifs für zuhause eine Verfügbarkeitsprüfung durchzuführen.

Zudem lohnt sich ein genauer Vergleich des Preis-Leistungs-Angebots, denn die Tarife unterscheiden sich bei Surfgeschwindigkeit und Drosselungsgrenzen zum Teil massiv: So beträgt die Surfgeschwindigkeit bei der günstigsten Doppelflatrate (36,44 Euro/Monat) maximal 21.600 kBit/s, die Drosselungsgrenze liegt bei 15 GB. Der Tarif “LTE Zuhause L Telefon & Internet 50.000” kostet monatlich zwar ein Viertel mehr (46,02 Euro), bietet dafür aber die doppelte Geschwindigkeit (50.000 kBit/s) sowie das doppelte Datenvolumen (30 GB).

LTE-Tarife für unterwegs: Auf Tarifdetails achten

Auch für unterwegs bieten o2, Vodafone und die Telekom LTE-Tarife an. Die Tarife für Smartphones beginnen bei 31,24 Euro, für Surfsticks bei 20,24 Euro. Auch hier lohnt sich ein genauer Blick auf Tarifdetails: Im günstigsten Smartphonetarif “RED XS” surfen Verbraucher mit einer Geschwindigkeit von 14.400 kBit/s, die Drosselungsgrenze liegt bei 200 MB. Für knapp einen Euro mehr (32,02 Euro) bietet der “Blue All-In L”-Tarif eine über dreimal so schnelle Maximalsurfgeschwindigkeit (50.000 kBit/s) sowie eine um das Zehnfache höhere Drosselungsgrenze (2 GB).

Auch bei Surfsticks unterscheiden sich Preise und Leistungen zwischen den Tarifen deutlich – die Preisspanne reicht von 20,24 Euro bis 75,99 Euro. Zwischen dem günstigsten und dem zweitgünstigsten Tarif liegen rund vier Euro – der zweitgünstigste (“Mobile Internet Flat 21,6”, 24,70 Euro/Monat) bietet dafür aber die dreifache Maximalsurfgeschwindigkeit (21.600 kBit/s statt 7.200 kBit/s). Außerdem liegt die Drosselungsgrenze statt bei 1 GB bei 3 GB.

Neben dem Preis-Leistungs-Verhältnis sollte auch die Netzqualität des jeweiligen Anbieters beachtet und auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt werden.

Breitbandstrategie der Bundesregierung: Flächendeckend schnelles Internet

Die Breitbandstrategie der Bundesregierung sieht vor, bis 2014 75 Prozent der Haushalte in Deutschland mit Anschlüssen mit mindestens 50.000 Kilobit pro Sekunde zu versorgen. In Gegenden, die mit Breitbandtechnologien wie DSL oder Kabel unter- oder unversorgt waren, hatte der Ausbau des LTE-Netzes demnach oberste Priorität. Erst danach durfte LTE in besser versorgten Gebieten ausgebaut werden. Seit November 2012 sind die Versorgungsauflagen für LTE erfüllt – LTE kann nun auch in rentableren Regionen wie Großstädten ausgebaut werden.**

LTE folgt als Mobilfunktechnologie der “vierten Generation” (4G) auf UMTS. Die LTE-Module senden bis zu zehn Kilometer weit. Die Empfangsqualität und Surfgeschwindigkeit hängt sowohl bei stationärer als auch mobiler Nutzung vor allem von der Umgebung ab. Hügel, hohe Häuser und ein großer Abstand zum nächsten Sendemast verlangsamen die Surfgeschwindigkeit. Zudem können viele aktive Nutzer in der gleichen Funkzelle die Geschwindigkeit reduzieren. Eine Surfgeschwindigkeit mit bis zu 150.000 kBit/s ist derzeit nur bei optimalen Rahmenbedingungen möglich.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"