Induktive Smartphone-Ladestation für Kia ceed
Aktuelle MeldungenTechnologie

Induktive Smartphone-Ladestation für Kia ceed

Frankfurt – Wer sein Smartphone im Auto aufladen möchte, kann im Kia cee’d künftig auf Kabel verzichten: Als einer der ersten Hersteller auf dem deutschen Markt bietet Kia für seinen überarbeiteten Kompaktwagen eine induktive Ladestation an, die fest ins Fahrzeug integriert ist. Zum Aufladen wird das Smartphone einfach auf das Ladefeld in der Mittelkonsole gelegt – damit gehört das Kabelgewirr im Cockpit der Vergangenheit an, zudem werden die Steckkontakte des Mobiltelefons vor Verschleiß geschont. Die neue Version des Kia cee’d (bundesweite Markteinführung: 26. September 2015) ist das erste Kia-Modell, das mit der induktiven Ladestation erhältlich ist. Sie wird als Zubehör für sämtliche Varianten und Ausführungen des deutschen Kia-Bestsellers angeboten und kostet 90 Euro (inkl. Einbau, unverbindliche Preisempfehlung der Kia Motors Deutschland GmbH).

Quellenangabe: "obs/KIA Motors Deutschland GmbH"
Quellenangabe: „obs/KIA Motors Deutschland GmbH“

Mit dem induktiven System können alle Mobiltelefone aufgeladen werden, die dem Qi-Standard entsprechen. Der 2010 eingeführte Industriestandard (gesprochen „tschi“) ist heute die am weitesten verbreitete Methode zur drahtlosen Energieübertragung. Viele aktuelle Smartphones namhafter Hersteller unterstützen den Qi-Standard bereits serienmäßig. Und bei fast allen älteren Versionen des Samsung Galaxy und des Apple iPhone lässt sich der erforderliche Qi-Ladeempfänger mit wenigen Handgriffen nachrüsten. Diese Nachrüstlösungen in Folien- oder Cover-Form bietet Kia Motors Deutschland ebenfalls an. Die induktive Ladestation von Kia arbeitet mit drei speziell angesteuerten Planarspulen und verfügt daher über ein groß dimensioniertes Ladefeld (11 x 6 cm). So kann das Smartphone relativ frei in der Ablage positioniert werden, eine gummierte, rutschfeste Oberfläche sorgt für Halt. Das System erkennt Qi-kompatible Smartphones und startet automatisch die Ladefunktion (mit einer Ladeleistung bis maximal 5 Watt).

Der Kia cee’d ist zum Modelljahr 2016 in allen Bereichen überarbeitet worden: von Außendesign und Interieur über Antriebspalette und Fahrwerk bis zur Integration neuer Komfort- und Sicherheits-Technologien. Zu den Neuerungen zählt die GT Line, eine Ausführung mit betont sportlicher Optik, die für alle drei Karosserie-Varianten erhältlich ist – das fünftürige Grundmodell, die Kombiversion cee’d Sportswagon und den Dreitürer pro_cee’d. Neu in der Antriebspalette sind ein hocheffizientes Downsizing-Triebwerk (1,0-Liter-Turbobenziner mit 88 kW / 120 PS) und ein siebenstufiges Direktschaltgetriebe für den ebenfalls überarbeiteten 1,6-Liter-Turbodiesel. Mit dem Spurwechselassistenten und dem Querverkehrwarner sind zwei neue radargestützte Sicherheitssysteme erhältlich. Und der neue Dienst Kia Connected Services bietet unter anderem Verkehrsinformationen in Echtzeit, eine regionale Suche und Wetterberichte. Alle genannten Ausstattungselemente sind je nach Ausführung und Sonderausstattung erhältlich.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"