Aktuelle MeldungenTechnologieTop-ThemaUnternehmen

Im Flughafen-Alltag geht nichts ohne Kommunikation

Anzeige

Für seine vernetzte Logistik setzt der Flughafen Düsseldorf auf Vodafone

Sicherheit in Datenverarbeitung und Kommunikation ist heute eine der wichtigsten Anforderungen und Herausforderung zugleich an Unternehmen. Nur mit zuverlässigen technischen Lösungen können sie auf die Anforderungen von Märkten, Kunden und sich ständig wandelnde Rahmenbedingungen reagieren. Dies gilt für Unternehmen aller Größenordnungen – ein Paradebeispiel ist der Flughafen Düsseldorf. Denn dieses Unternehmen hat rund 60.000 Kunden beziehungsweise Fluggäste pro Tag. Hochgerechnet entspricht dies 21,85 Millionen Passagieren pro Jahr. Um sie zu den Zielen ihrer Geschäfts- und Urlaubsreisen zu bringen, ermöglicht der Düsseldorfer Airport durchschnittlich 577 Flugbewegungen pro Tag – im letzten abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 waren es insgesamt über 210.000. Damit rangiert der Flughafen Düsseldorf nach Frankfurt und München als drittgrößter Flughafen in Deutschland.

Solche Menge an Menschen und Fluggerät lassen sich nur mit einer zuverlässigen und höchst effizienten Logistik bewältigen. Dabei basieren die Prozesse und Abläufe des Airports im Alltagsbetrieb vor allem auf Datenaustausch und Kommunikation – und stellen dabei höchste Anforderungen an Zuverlässigkeit und Sicherheit. Der Flughafen Düsseldorf setzt für eine Vielzahl seiner Kommunikationsprozesse auf das sichere und leistungsstarke Netz von Vodafone.

Die Geschäftsbeziehung der beiden in Düsseldorf beheimateten Konzerne reicht zurück bis ins Jahr 2004. Zunächst bezog der Düsseldorfer Flughafen vor allem Mobilfunkleistungen von Vodafone. Im Lauf der Zeit vertraute der Airport dem Kommunikationsdienstleister dann immer mehr Zuständigkeitsbereiche an. So zählt der Düsseldorfer Airport zu den weltweit ersten Flughäfen, die ihren Fluggästen freien WLAN-Zugang zur Verfügung stellen. In Kooperation mit Vodafone können Fluggäste in Düsseldorf das drahtlose Internet eine halbe Stunde lang nutzen – kostenlos und ohne aufwändige Registrierung. Nach mehrjährigen positiven Erfahrungen mit der Zusammenarbeit wechselte der Düsseldorfer Flughafen schließlich auch für seine Festnetz-Kommunikation zu Vodafone.

„Vodafone überzeugt uns immer wieder mit seinen performanten Netzen und perfekt auf unsere Bedürfnisse zugeschnittenen Lösungen“, lobt Thomas Schnalke, Geschäftsführer der Flughafen Düsseldorf GmbH seinen Telekommunikations-Geschäftspartner. Und der zuständige Vodafone Account Manager Stephan Schneider unterstreicht: „Die Beziehung zwischen Vodafone und dem Flughafen Düsseldorf ist intensiv und partnerschaftlich.“ Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit stehe das gegenseitige Vertrauen. Tatsächlich ist es neben der technischen Kompetenz der wichtigste Faktor, der die Kooperation der beiden Konzerne zu einer Erfolgsgeschichte macht.

Der Flughafen Düsseldorf ist bereit für sicher vernetzte Logistik. Thomas Schnalke, Geschäftsführer vom Flughafen Düsseldorf (rechts), und sein Partner Stephan Schneider, Account Manager bei Vodafone. Quelle: Vodafone GmbH
Der Flughafen Düsseldorf ist bereit für sicher vernetzte Logistik. Thomas Schnalke, Geschäftsführer vom Flughafen Düsseldorf (rechts), und sein Partner Stephan Schneider, Account Manager bei Vodafone. Quelle: Vodafone GmbH

Die Flughafen-Prozesse basieren auf hochsicherer mobiler Kommunikation

Für seine betriebs- und sicherheitsrelevanten Kommunikationsprozesse setzt der Düsseldorfer Flughafen auf das Vodafone-Produkt Corporate Data Access. Es sichert das Firmennetzwerk durch eine robuste Datenverschlüsselung ab – im Technik-Jargon spricht man von einem „VPN“ (Virtual Private Network). Für den Einsatz am Airport Düsseldorf hat Vodafone seine Standardlösung individuell an die Systeme des Flughafens angepasst.

Das aufwendig gesicherte Netzwerk ermöglicht allen berechtigten Mitarbeitern den mobilen Zugang zu den Daten und Anwendungen des Flughafens. Schon bei der Einwahl prüft dabei eine integrierte Authentifizierung die individuelle Zugangsberechtigung jedes Nutzers – und schützt den Flughafen so vor unbefugten Zugriffen oder Datenmissbrauch.

So ermöglicht das Vodafone-Netz am Düsseldorfer Airport eine leistungsfähige und flexible Flughafendisposition – und trägt somit wesentlich zu einem pünktlichen und zuverlässigen Flugbetrieb bei. Airlines, Fluggäste und Geschäftspartner des Flughafens profitieren alle gemeinsam von der effizienten Kommunikation bei geringstmöglichen Kosten.

Technisch basiert die hochsichere Flughafen-Kommunikation auf den schnellen und zuverlässigen Mobilfunk-Technologien 4G/LTE und 3G/HSPA. Zusätzlich bietet das Vodafone-Mobilfunknetz eine Rückfall-Option auf den älteren Mobilfunkstandard EDGE, der noch zur zweiten Mobilfunkgeneration („2G“) zählt. Vodafone Account Manager Stephan Schneider erklärt: „Dabei ist die Netzversorgung hochredundant auslegt, um eventuelle Ausfälle so gering wie nur möglich zu halten.“

Reibungslose Abläufe sind der beste Schutz gegen zusätzliche Kosten

In den täglichen Abläufen am Airport profitieren unzählige Systeme und Anwendungen von diesen leistungsfähigen und sicheren Kommunikationsverbindungen. Dies reicht von der Anbindung der mobilen Scanner des Gepäckverladesystems (Baggage Reconciliation System, BRS) über die Steuerung von Fluggastbussen und der Buchung von Fluggasttreppen bis hin zur Auftragsverwaltung von Flugzeugeinweisern und Vorfeld-Disponenten. Beispielsweise überträgt das Bodenpersonal den Einsatzort und die Einsatzdauer von Fahrtreppen oder Bodenstromaggregaten (sogenannten „Ground Power Units“) am Flugzeug per Mobilfunk ins Datennetz des Flughafens, von wo aus diese Informationen direkt ins Abrechnungssystem wandern. Denselben Weg nehmen die Daten über Fahraufträge und Fahrzeiten der Fahrgastbusse und vieler anderer Abläufe und Dienstleistungen im Flughafenalltag. Sie alle wirkten zusammen, um die Pünktlichkeit der Flüge und aller Passagier- und Gepäckbewegungen zu gewährleisten.

Da Verzögerungen im Flugbetrieb oder die Nachlieferung von verspätetem Gepäck in vielen Fällen zu Kompensationsforderungen führen, wirkt sich eine höchstmögliche Zuverlässigkeit auch direkt auf die wirtschaftlichen Ergebnisse des Flughafen-Konzerns aus. Reibungslose Abläufe seien die beste Versicherung gegen Kompensationsforderungen oder anderweitige zusätzliche Kosten, wie Airport-Geschäftsführer Thomas Schnalke erläutert.

So ist sichere und effiziente Kommunikationstechnik einer der wichtigsten Bausteine für einen zuverlässigen Flughafenbetrieb. Nicht ohne Stolz resümiert Vodafone Account Manager Stephan Schneider: „Mit der von uns hochredundant ausgelegten Mobilfunkversorgung macht Vodafone den Airport Düsseldorf zu einem der deutschen Flughafen mit der modernsten Netzarchitektur.“ Über die praktischen Folgen dieses Rekords freuen sich nicht zuletzt die Fluggäste – rund 60.000 mal am Tag.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter [email protected] in der Redaktion erreichbar.
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"