Aktuelle MeldungenTechnologie

Erste App für Supply Chain Risk Management

München – Mit der innovativen iPhone App von riskmethods, dem technologischen Marktführer für die Risikobewertung weltweiter Lieferketten, ist es erstmalig möglich, Risiken über mehrstufige Lieferketten direkt über das SmartPhone zu überwachen. Unternehmen erhalten mit dieser anwenderfreundlichen und leicht zu bedienenden App eine interaktive Weltkarte mit Risiko-Events und Lieferantenbeziehungen samt Risikobewertung. Eine Push-Nachricht auf das iPhone über Risiken und wichtige Ereignisse in der Lieferkette bietet nun eine noch einfachere Möglichkeit Risiken frühzeitig überall und jederzeit zu überwachen. Darüber hinaus können Risikorecherchen zu Lokationen und Lieferverbindungen komfortabel per „Finger Tip“ angefordert werden. Auf den BME eLösungstagen in Düsseldorf vom 25.-26. März 2014 präsentiert riskmethods diese App erstmalig der Öffentlichkeit.

Quelle: News Max
Quelle: News Max

Ob Naturkatastrophen, politische Unruhen, Insolvenzen, Streiks oder Compliance-Verstöße – Risiken entlang der Lieferkette sind vielfältig und kommen oft schnell und unerwartet. Doch welche Risiken sind relevant und wie ist sichergestellt, frühzeitig alle Risiken und Katastrophen entlang der mehrstufigen Lieferkette auf dem Radar zu haben?

Damit Risiken keine bösen Überraschungen mehr mit schweren Folgeschäden darstellen, hat riskmethods das ‚Supply Risk Network‘ entwickelt. „Unsere SaaS-Lösung überwacht rund um die Uhr mit seinem RisikoRadar die weltweiten Lieferketten unserer Kunden über zahlreiche Länder, Lokationen und Lieferanten hinweg. Daher war es für uns naheliegend, hier mit einer App für noch mehr Komfort zu sorgen und den Datenzugang für unsere Kunden zu erleichtern“, erklärt Rolf Zimmer, Geschäftsführer von riskmethods.

Die riskmethods App enthält eine interaktive Weltkarte, welche die eigenen Lieferanten, Lieferantenbeziehungen, sowie Lokationen und Länder, samt Risikobewertung übersichtlich darstellt. „Im Risikofall wird eine Push-Meldung auf das iPhone gesendet. Diese Nachricht enthält nicht nur detaillierte Informationen zum Risiko selbst, sondern auch gleich die betroffenen Lieferanten, Lokationen oder Länder, um so rechtzeitig geeignete Maßnahmen einleiten zu können“, ergänzt Rolf Zimmer. Zusätzlich kann über die App eine Risk Research, also eine Recherche-Dienstleistung für riskmethods-Kunden, per ‚Finger Tip‘ angefordert werden.

Auf den BME eLösungstagen in Düsseldorf am 25. März 2014 wird riskmethods die App im Rahmen der Präsentation „Innovatives Supply Risk Management weltweit zum ersten Mal dem Fachpublikum präsentieren. ( in neuem Fenster öffnenhttp://www.bme.de/Programm.47684.0.html)

Quelle: News Max

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"