Zürich – Mit Doodle (www.doodle.com) kann man ab sofort noch komfortabler planen: Denn wer die Kalender von Outlook und Office 365 nutzt, sieht nun alle seine Termine auch direkt in der Doodle-Ansicht – ohne zwischen dem Online-Terminplaner und der eigenen Agenda hin und her zu wechseln. Dank dieser neuen Möglichkeit für Microsoft-Produkte sind bei Doodle jetzt alle großen Kalender vollständig integriert: Die Kalenderanbindung funktioniert neben Outlook und Office 365 auch für Google Calendar und iCloud. Mittels ICS können außerdem weitere Termine einfach in Doodle importiert werden. Was für alle Terminkalender gilt, soll auch für alle Nutzer gelten: Mit dem heutigen Launch stellt das Unternehmen die Integration der elektronischen Kalender für alle Doodle-Dienste zur Verfügung. Eine massive Stärkung des kostenfreien Angebots, das überwiegend privat sowie mobil mit den neuen Doodle-Apps für iOS- und Android-Geräte genutzt wird.

Qelle: Doodle

Qelle: Doodle

Vor allem mobile Doodle-Dienste profitieren

Bislang war die Kalenderanbindung nur innerhalb der Doodle Premium-Dienste möglich. Die Entscheidung für ein kostenfreies Angebot erklärt Doodle-CEO Michael Brecht mit einem sich stark verändernden Nutzerverhalten: „Vor allem im privaten Bereich werden Smartphones mehr und mehr zur Schaltzentrale für das soziale Leben. Auch Doodle hat im mobilen Segment enorme Zuwächse und wir rechnen damit, dass in Kürze mehr als die Hälfte der Doodle-Nutzung unterwegs stattfindet. Dadurch müssen auf mobilen Geräten auch viel mehr Informationen verarbeitet werden. Das können wir mit unserer nahtlosen Kalenderintegration massiv vereinfachen – und weil wir mit Doodle möglichst viele Menschen im realen Leben zusammenbringen wollen, bieten wir das Feature gratis an.”

Premium-Kunden nutzen verstärkt Funktionen für die Business-Welt

Hinzu kommt, dass sich auch die Nutzungsmuster bei Doodles Premium-Diensten verschoben haben, wie Brecht weiter ausführt: „Unsere Premium-Dienste werden inzwischen vor allem für die geschäftliche Nutzung gebucht. Und unsere Zusatzfunktionen wie das werbefreie Umfeld und die eigenen Branding-Optionen, der Überblick über noch fehlende Meeting-Teilnehmer in der Doodle-Umfrage oder automatische Erinnerungsfunktionen spielen hier eine viel größere Rolle.”

Strategische Weiterentwicklung des Doodle-Angebots

„Doodle will seinen Nutzern für die verschiedenen Anwendungsbereiche genau die richtigen Lösungen anbieten”, betont Michael Brecht die Nähe zum Kunden. „Darum werden wir zum einen den mobilen und kostenfreien Bereich für die private Nutzung attraktiv ausbauen. Zum anderen werden wir unsere Premium-Produkte zielgenau für die Bedürfnisse von Geschäftskunden weiter entwickeln und demnächst weitere Funktionen für diesen Sektor lancieren. Wir wollen das perfekte Doodle für jeden.”

Quelle: Doodle

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: