Aktuelle MeldungenTechnologie

Digitaler Nachwuchs – die Finalisten des Webfuture Awards 2016 stehen fest

Hamburg – Die Vorauswahl für das Finale des Webfuture Awards 2016 von nextMedia.Hamburg ist getroffen: Eine Preselection-Jury aus Startup-Experten und Investmentprofis hat neun Finalisten bestimmt, die jetzt auf die Auszeichnung als bestes digitales Startup Hamburgs hoffen dürfen.

Innovativ, kreativ und natürlich digital – mit dem Ziel als bestes Hamburger Startup ausgezeichnet zu werden, hatten sich mehr als 40 Startups für den Webfuture Award 2016 beworben. Neun von ihnen dürfen ihre Geschäftsmodelle nun im Finale des Wettbewerbs am 25. Mai in einem „Business-Idea-Speed-Dating“ einer hochkarätigen Jury vorstellen. Hamburgs wichtiger Gründerpreis bietet dem unternehmerischen Nachwuchs dabei die Möglichkeit Kontakte zu Investoren und Branchenexperten zu knüpfen. Wer am Ende den begehrten Award gewinnt, entscheidet sich nach einem öffentlichen Pitch vor Publikum im Rahmen der anschließenden Abendveranstaltung.

Diese neun Startups gehen am 25. Mai ins Rennen, um den Award für das beste digitale Geschäftsmodell in der Metropolregion Hamburg zu gewinnen:

  • Adtriba – www.adtriba.com /Cross-Channel Marketing Management
  • Baqend – www.baqend.com / Backend-as-a-Service: für schnellere Ladezeiten
  • Daily Dress – www.daily-dress.de / Die Fashion-App für den eigenen Kleiderschrank
  • Fashion Cloud – www.fashion.cloud / Austauschplattform für digitale Inhalte der Modebranche
  • Foodguide – www.thefoodguide.de / Neue Gerichte in deiner Stadt entdecken
  • Neuroflash – www.neuro-flash.com / Neurowisschenschaft trifft Big Data für besonders schnelle Marktforschung
  • Pocketstory – www.pocketstory.com / Der Online-Kiosk für journalistische oder literarische Qualitätstexte
  • Sponsoo – www.sponsoo.de / Der Marktplatz für Sportsponsoring
  • Swalk – noch keine Website / Safe walk – die Sicherheits-App für lateinamerikanische Großstädte

Die Preselection-Jury, bestehend aus Elke Fleing (deutsche-startups), Sabela Garcia (next media accelerator), Leif-Birger Hundt (KPMG), Prof. Dr. Christoph Ihl (Startup Dock TUHH), Christian Nagel (Earlybird) und Jens Nolden (Technology Return), ist vom Potential am Gründerstandort Hamburg überzeugt. „Wir konnten auch in diesem Jahr aus einem interessanten und weit gefächerten Line-up von jungen Unternehmen der digitalen Wirtschaft sehr vielversprechende Finalisten auswählen“, sagt Juror Jens Nolden (Technology Return). „Meine präferierten Unternehmen in diesem Jahr liegen im Bereich Data Analytics, Online Marketing, Enabling Technologies und Content Creation.“

Vom digitalen Online-Kiosk bis zur Security-App, vom Cross-Channel Marketing-Tool bis zur automatisierten Fashion-Beratung – auch 2016 ist das Teilnehmerfeld wieder sehr facettenreich. „Wir freuen uns auch beim neunten Webfuture Award wieder über viele spannende Einreichungen. Der Award bietet vor allem ganz neuen Startups eine Möglichkeit, ihre Geschäftsidee zu präsentieren und wertvolles Feedback dazu zu erhalten. Genau wie die Jury sind auch wir besonders erfreut über die große Bandbreite der Neugründungen in Hamburg – das zeigt, dass die Digitalisierung in vielen Branchen und Bereichen Chancen für neue Geschäftsmodelle bietet“, sagt May-Lena Signus, Leiterin des nextMedia.StartHub. Zusätzlich zu den neun Finalisten wurden erstmalig drei weitere Startups bestimmt, die sich nun in einem Online-Voting messen, um die „Webfuture Wildcard“ – den zehnten Startplatz im Finale – zu ergattern. Vom 11. bis 18. Mai treten Bettertalk.to, Spherie und Craftspace gegeneinander an.

Am 25. Mai entscheidet sich, wer Preisträger des Webfuture Awards 2016 wird und das Preisgeld von 5.000 Euro erhält. Zudem darf sich der Erstplatzierte für ein Jahr über flexibel gestaltbare Arbeitsplätze im betahaus freuen – finanziert durch den Award-Partner Airbnb. Auch der Drittplatzierte und der Zweite erhalten 1.000 und 2.000 Euro Preisgeld sowie ebenfalls Beratungsgutscheine von KPMG im Wert von jeweils 1.000 Euro. In fünfminütigen „Business-Idea-Speed-Datings“ müssen die Startups die Jury von ihren Geschäftsideen überzeugen. Die Top 3 präsentieren ihre Geschäftsidee dann im Rahmen der Abendveranstaltung (Final-Pitch) dem Live-Publikum und nach der finalen Jury-Sitzung wird nextMedia.Hamburg dem Sieger den Webfuture Award überreichen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.webfuture-award.de. Der Wettbewerb wird mit freundlicher Unterstützung Award-Partner Airbnb und KPMG durchgeführt.

Quelle: nextMedia.Hamburg

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"