Aktuelle MeldungenTechnologie

Digitale Transformation bei der Öl-Verladung: Feldaktivitäten verschmelzen mit Terminal Management

Hamburg – Die Implico Group hat eine Software-Lösung für Handhelds entwickelt, die Mineralölverladungen schneller, einfacher und sicherer macht. Tanklager-Betreiber können damit den nächsten Schritt in Richtung Internet of Things (IoT) gehen: Die neue mobile Lösung bindet Mitarbeiter auf dem Gelände direkt an das Terminal Management System OpenTAS an und sorgt so dafür, dass wichtige Informationen überall sofort verfügbar sind. Weiterhin unterstützt die Lösung bei der Sichtprüfung von Tank- und Kesselwagen.

Die Digitalisierung der Geschäftsprozesse schreitet weiter voran. Auch in der Downstream-Industrie steigt die Nachfrage nach Lösungen, die die noch verbliebenen papierbasierten Vorgänge ablösen. Mit der neuen Software-Lösung für Handhelds ermöglicht Implico Digitalisierung jetzt in Bereichen, die dafür bisher kaum zugänglich waren.

Quelle: Implico GmbH

Einfache Erfassung von eingehenden Kessel- und Tankwagen

Dank Handhelds und der neuen Software erfassen die operativen Mitarbeiter in der Raffinerie oder im Tanklager eingehende Kessel- und Tankwagen direkt digital. Dies erspart die spätere manuelle Eingabe von handschriftlichen Notizen ins Terminal Management System; die Lösung ist damit schneller, günstiger und vermeidet die typischen Eingabefehler einer manuellen Erfassung.

Die Anwendung führt den Mitarbeiter mit einer vorgegebenen Checkliste Schritt für Schritt durch den Abfertigungsprozess. Das erhöht die Sicherheit, denn kein Punkt kann vergessen werden.

Systemgestützte Sichtprüfung nach den Vorgaben der Gefahrgut-Regelwerke

Die Checkliste unterstützt auch die Sichtprüfung von Fahrzeug und Ladung, so wie sie die Gefahrgut-Regelwerke für den Transport von gefährlichen Gütern vorschreiben. Dabei kann eine Historie, beispielsweise über einen früheren Schaden an einem Fahrzeug, hinterlegt werden. So kann der Mitarbeiter an diesen Stellen besonders genau prüfen.

Schnelle und sichere Versiegelung

Nach der Verladung werden in vielen Ländern die Fahrzeugkammern mit speziellen Stahlsiegeln versiegelt. Anstatt die komplizierten Siegel-Identifikationsnummern mühsam von Hand abzuschreiben, kann der Mitarbeiter dank der Handheld-Applikation die Nummern nun in Sekundenschnelle einscannen – die Daten landen sofort im Terminal Management System.

Effiziente Betriebsabläufe dank Transparenz und Aktualität

Die neue Handheld-Applikation schließt damit die bisherige digitale Lücke zwischen den operativen Arbeiten und dem Terminal Management System. Die Raffinerie- oder Tanklager-Mitarbeiter haben bereits während ihrer Außenaktivitäten Zugriff auf das Terminal Management System OpenTAS. Dies führt zu einer enormen Effizienzsteigerung: Sind beispielsweise die Fahrzeugdaten bereits in OpenTAS hinterlegt, so werden sie dem Mitarbeiter als Vorschlag eingeblendet; er muss sie also nicht nochmals eingeben. Andersherum werden auch die vom Operator eingegebenen Daten in Echtzeit zurückübertragen – aktuelle Informationen zum Prozess sind damit sofort für alle Kollegen sichtbar. Im System lässt sich auch einsehen, welcher Operator welche Aufgaben wann durchgeführt hat.

Schutz vor Produktkontaminierung

Dank der einmaligen Echtzeit-Transparenz und der in Kürze verfügbaren Prüfungsfunktionalität im Hintergrund lassen sich künftig beispielsweise auch Produktkontaminierungen verhindern: Da das System immer auf dem neuesten Stand ist kann es melden, wenn bei parallel laufenden Prozessen die Gefahr von Produktvermischungen besteht.

„Die Anbindung von Handhelds im Gefahrgutbereich an ein Terminal Automation System in dieser Form ist neu – vor allem eine derartige Integration in die Prozessplanung und -überwachung stellt eine echte Innovation im Kontext der Terminal- und Raffinerielogistik dar“, sagt Thomas Fahland, Head of Solution Management bei Implico. „Das nunmehr im Rahmen unserer Standard-Lösung verfügbare Transparenz- und Sicherheitsniveau wäre alternativ nur durch eine mit großen Investitionen verbundene Automatisierung aller Verkehrsbereiche erreichbar.“

Enge Kooperation mit Honeywell, ECOM und Anwendern

Bei der Entwicklung arbeitete Implico eng mit den Hardware-Anbietern Honeywell und ECOM sowie mit mehreren Mineralöl-Unternehmen zusammen. Praxisnähe ist auch bei zukünftigen Implementierungen unverzichtbar: „Es ist wichtig, dass wir die Abfertigungs-Prozesse und die operativen Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens bis ins kleinste Detail kennen – unter dieser Voraussetzung können wir die Lösung so konfigurieren, dass sie eine maximale Arbeitserleichterung und Zeitersparnis bringt“, erklärt Thomas Fahland.

Die Lösung ist für Geräte aller Hersteller, auch in explosionsgefährdeten Umgebungen, geeignet. Die eigentliche Funktion läuft auf dem OpenTAS Web Application Server, die Handhelds sind per Online-Verbindung angebunden und greifen über den Browser auf die Lösung zu. Dies ermöglicht eine Transparenz der logistischen Vorgänge in Echtzeit.

Quelle: Implico GmbH

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"