In Sachen Zutrittskontrolle und Sicherheit können kleinere Unternehmen jetzt aufatmen. SimonsVoss bietet ab sofort das Starter-System – eine vereinfachte Version seines digitalen Schließ- und Zutrittskontrollsystems 3060. Der Umstieg von einer mechanischen Schließanlage auf eine digitale ist damit kostengünstig und einfach.

Quelle: SimonsVoss Technologies GmbH

Quelle: SimonsVoss Technologies GmbH

Das Starter-System von SimonsVoss bringt die Vorzüge eines digitalen Schließsystems jetzt auch in kleine Anlagen bis zu 20 Türen und 100 Zutrittsberechtigten. Bestandteile dieser kleinen Lösung mit großer Wirkung sind die digitalen Schließzylinder sowie der moderne Schlüsselersatz – die kleinen runden digitalen Transponder, die wie bei den elektronischen Autoschlüsseln Türen per Knopfdruck öffnen. Sie kommunizieren mit dem Schließzylinder per Funk und sind batteriebetrieben. Zum Starter-System gehören außerdem die Starter-Software CD und ein USB-Programmierstick, der für die Übertragung der Daten vom Rechner auf die Systemhardware von Schließzylinder und Transponder sorgt. Die einzelnen Komponenten können Interessierte per Konfigurator auf der Starter-System Website selbst zusammenstellen. www.starter-system.de

Die digitale Welt bietet viele Vorteile

Die Vorteile dieses digitalen Mini-Systems liegen klar auf der Hand: Abhandengekommene Schlüssel – in diesem Fall verlorene Transponder – sind kein Problem mehr. Der Transponder lässt sich im Schließplan ganz einfach sperren, so dass der Besitzer keinen Zutritt mehr hat. Somit entfällt auch der Austausch des Türzylinders. Und für neue Mitarbeiter programmiert man einfach einen neuen Transponder.

Mit der leicht zu bedienenden Starter Schließplan-Verwaltungssoftware legt beispielsweise der Inhaber einer Rechtsanwaltskanzlei mit wenigen Klicks die Berechtigung pro Transponder fest und vergibt somit seinen Angestellten ganz individuell den Zutritt zur Kanzlei. Mit der Funktion Zutrittskontrolle weist die Software zusätzlich eine Zutrittsliste auf, die erkennen lässt, wer wann welche Tür geöffnet hat. Für viele ein wichtiger Sicherheitsaspekt. Man kann die Gültigkeit des Schlüssels sogar zeitlich eingrenzen. Reinigungskräften kann man beispielsweise nur dienstags von 16 bis 18 Uhr Zutritt ins Büro gewähren.

Die Software erlaubt die Einrichtung eines simplen Schließplans ohne komplexe Gebäudebereiche und Personengruppen. Zu erfassen sind einfach nur Tür und Zutrittsberechtigter. Dazu muss der Anwender keine langen Schulungen besuchen, die Bedienung ist intuitiv.

Quelle: SimonsVoss Technologies GmbH

Quelle: SimonsVoss Technologies GmbH

Umrüstung unkompliziert

Wer auf das digitale Schließsystem umrüsten will, wird es leicht haben: die digitalen Schließzylinder von SimonsVoss sind ohne Kabel und ohne Löcherbohren montierbar, einzig und allein die Türdicke sollte der Nutzer ausmessen.

Das Aufmass kann der Nutzer aber auch vom Fachhändler erledigen lassen. Genau so wie die Installation sowie die Einrichtung des Schließplans inklusive Programmierung.

Geschäftsführer Bernhard Sommer: „Schon seit langem kennen wir den Wunsch von Arztpraxen, Rechtsanwaltskanzleien oder anderen kleineren Unternehmen nach einem digitalen Schließsystem für mehr Zutrittssicherheit für ihre Räume. Jedoch schreckte diese Zielgruppe bisher vor dem hohen Programmieraufwand und den hohen Kosten zurück. Daher freuen wir uns, dass wir mit dem Starter-System nun eine schlanke Lösung anbieten können, die dem Bedarf nach einfacher und preiswerter Installation gerecht wird.“

Quelle: SimonsVoss Technologies GmbH

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: