Hamburg – Sommerzeit ist Fotozeit: Mit Smartphones lassen sich einfach wie nie Bilder vom Badesee, dem Italienurlaub oder der Grillparty schießen. Die Menge an Fotos bringt aber ein Problem mit sich: In dem Sammelsurium an Schnappschüssen verliert man leicht die Übersicht. COMPUTER BILD nimmt in der nächsten Ausgabe 15/2015 (EVT: 04.07.2015) die App Google Foto gründlich unter die Lupe und erklärt Schritt für Schritt wie man sie ideal nutzt. Die Anwendung hilft bei der Sortierung von Handyfotos und erstellt aus ähnlichen Bildern automatisch Fotostorys, Collagen, Videos und Animationen, die sich nach Belieben individuell verändern lassen. “Damit schlägt Google Foto zwei Fliegen mit einem Klick”, so Marco Engelin aus der COMPUTER BILD-Redaktion. “Die Fotos sind gesichert und ohne viel Aufwand gut sortiert und so schön aufbereitet, dass man sie sich immer wieder anschauen möchte.”

Quellenangabe: "obs/COMPUTER BILD"

Quellenangabe: “obs/COMPUTER BILD”

Für Bilder mit einer Auflösung von weniger als 16 Megapixeln und Videos bis Full-HD-Auflösung bietet Google nach eigener Aussage unbegrenzten Gratis-Speicher. Auf Wunsch schrumpft Google Fotos die Bilder automatisch passend. Auch größere Bilder und 4K-Videos lassen sich in der Google-Cloud speichern – solange ihre Datenmenge insgesamt 15 Gigabyte nicht überschreitet.

Die App erkennt aus Orts- und Zeitangaben der Bilder, welche Fotos zusammengehören und bietet verschiedene Möglichkeiten, die Bilder zu sortieren. So erstellt das Programm ein digitales Fotoalbum, ordnet die passenden Bilder automatisch in chronologischer Reihenfolge an oder zeichnet anhand der Bilder die Reiseroute nach. Der Nutzer kann dann Beschreibungen zu den einzelnen Fotos hinzufügen. Auch Filme aus bis zu 50 Fotos fertigt die Anwendung selbständig an und stellt dafür lizenzfreie Musik zur Verfügung. Zusätzlich fügt das Programm Bilder mit ähnlichen Aufnahmezeiten und Motiven zu Collagen zusammen oder erstellt Animationen. Bei allen Funktionen gilt: Wem das Ergebnis nicht gefällt, kann es in einfachen Schritten individuell anpassen. Alles was man für Google Fotos braucht, ist ein Google-Konto sowie die App für die mobile Nutzung. Die gibt es für iOS und Android in den App-Stores. Nach der Installation auf Handy oder Tablet kann der Nutzer die Bilder vom Gerät in die Cloud schaufeln lassen.

Natürlich kann man auch Fotos vom PC zu Google Fotos hochladen. Am Computer bietet das Programm allerdings weit weniger Funktionen als auf dem Smartphone. Der Nutzer kann seine Bilder lediglich Beschneiden oder mit Effekten bearbeiten. Das Erstellen von Fotostorys, Collagen, Videos oder Animationen ist nicht möglich.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: