Düsseldorf/Hannover – Stetig steigende Geschwindigkeiten sind die Triebfeder der digitalen Revolution. Das Moorsche Gesetz gilt nicht nur für Computer, sondern, leicht abgewandelt, auch für die Internetgeschwindigkeiten. Ein Blick zurück zeigt: Seit 2000 haben sich die Festnetz- und Mobilfunkgeschwindigkeiten verzweihundertfacht. Und so vor allem immer wieder Innovationen hervorgebracht, die vorher kaum vorstellbar waren. Mit seinem Kabelglasfaser- und Mobilfunknetz setzt Vodafone auf echte Zukunftstechnologien, die Deutschland in die Gigabit Gesellschaft führen.

Quellenangabe: "obs/Vodafone GmbH"

Quellenangabe: “obs/Vodafone GmbH”

Heute sind 200 Mbit/s im Kabel schon zweimal so schnell wie Vectoring. In Kürze wird Vodafone diese Geschwindigkeit nochmals verdoppeln – und Ende des Jahres sogar die ersten Gigabit Geschwindigkeiten zeigen. Perspektivisch sind im Kabelnetz in den nächsten Jahren Geschwindigkeiten bis 20 Gigabit pro Sekunde möglich. Im Mobilfunk wird Vodafone noch 2016 an vielen Funkmasten bis zu 525 Mbit/s zeigen und an ausgewählten Orten sogar die Gigabit Marke knacken. Mit dem neuen 5G Standard, den Vodafone führend vorantreibt, werden ab 2020 dann bis zu 10 Gigabit erreicht. Mit seinen beiden Netzen legt Vodafone heute schon den Grundstein für die Innovationen und Technologien von morgen.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: