Aachen – Das Aachener Unternehmen AIXaTECH – Hersteller von Templates für die Steigerung des Durchsatzes und der Qualität in MOCVD-Anlagen, in denen beispielsweise LED-Dioden produziert werden, aber auch Hochfrequenz- und Hochleistungsbauelemente für Elektrofahrzeuge oder die Informations- und Telekommunikationstechnik – möchte die Elektrotechnikindustrie revolutionieren. Mit der Entwicklung eines patentierten Niedertemperaturepitaxieverfahrens (LTE), durch das Startsubstrate für leistungsfähige GaN-basierte Bauelemente deutlich günstiger hergestellt werden können als bisher, reagiert das Unternehmen auf die wachsenden Anforderungen zukünftiger Generationen leistungselektronischer Bauteile.

Quelle: VOCATO public relations/AIXaTECH GmbH

Galliumnitrid (GaN) wird durch neue Technologie konkurrenzfähig

Mit dem neuen Verfahren lassen sich Verbesserungen in der Leistungselektronik wie ein Reichweitengewinn für E-Mobile, Laptopkabel mit steckerintegriertem Netzteil, Mikrowellengeräte mit gleichmäßiger Aufheizung oder ultraschnelle Ladevorrichtungen für Elektroautos erst konkurrenzfähig realisieren. „Unser Verfahren wird dafür sorgen, dass bei der Herstellung von Elektronikbauteilen künftig mehr auf das leistungsstärkere Galliumnitrid anstatt auf Silizium gesetzt wird“, erklärt Dr. Yilmaz Dikme, Mitgründer der AIXaTECH GmbH und Entwickler des Verfahrens. Insgesamt entstehen durch die LTE-Technologie gegenüber dem reinen, herkömmlichen MOCVD-Verfahren signifikante wirtschaftliche Vorteile: Die Prozesszeit ist deutlich geringer, die Betriebskosten liegen aufgrund der niedrigeren Prozesstemperatur und der geringeren Sicherheitsanforderungen deutlich unter 50 Prozent, so dass die Herstellungskosten um über 30 Prozent reduziert werden.

Seed Fonds II Aachen investierte bereits in 2013

Das Unternehmen ist 2010 als Spin-off aus der RWTH Aachen University hervorgegangen. Bereits 2013 hat sich der Seed Fonds II Aachen gemeinsam mit weiteren Investoren an AIXaTech beteiligt und dadurch ermöglicht, die innovative LTE-Technologie zur Marktreife zu entwickeln. „Die Technologie der AIXaTECH GmbH hat aus unserer Sicht das Potential zu einem Game-Changer für die Leistungselektronik-Industrie zu werden“, so Fabian Franzen, Senior Investment Manager der Managementgesellschaft des Seed Fonds II Aachen. Markus Krückemeier, Geschäftsführer der Managementgesellschaft des Seed Fonds II Aachen, ergänzt: „Dass mit dem AIXaTECH-Verfahren zukünftig noch weitere Bereiche optimiert werden können, bekräftigt unser Vertrauen in die technische Überlegenheit und das große Potenzial des Unternehmens.“

Quelle: VOCATO public relations/AIXaTECH GmbH

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: [email protected]

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: