Bonn – Täglich strömen Tausende Flüchtlinge über den westlichen Balkan nach Norden. Die humanitäre Situation in Übergangsländern wie Serbien ist angespannt. “Help – Hilfe zur Selbsthilfe” unterstützt mit Hilfe des deutschen Auswärtigen Amtes die Versorgung von Flüchtlingen, die in den Transitzentren Presevo im Süden Serbiens, Belgrad und Nis ankommen. Help verteilt Nahrungsmittel, Decken, stellt Betten und Waschmaschinen zur Verfügung und medizinisches Personal, das sich um die ärztliche Versorgung der Neuankömmlinge in Serbien kümmert. “Die Menschen aus Krisenregionen wie Syrien oder dem Irak haben oft Traumatisches erlebt und einen beschwerlichen Weg hinter sich. Wir wollen sie mit dem Nötigsten unterstützen und damit eine menschenwürdige Versorgung der ankommenden Migranten und Asylsuchenden sicherstellen. Hier profitieren wir besonders von unserer knapp 35-jährigen Erfahrung in der internationalen Flüchtlingshilfe und unserer langjährigen Tätigkeit im Land selbst”, sagt Karin Settele, Help-Geschäftsführerin, die selbst jahrelang auf dem Balkan Projekte koordinierte.

 Quellenangabe: "obs/Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V./JENDAR KHEMESH/Help"

Quellenangabe: “obs/Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V./JENDAR KHEMESH/Help”

Die Hilfsorganisation ist bereits über 15 Jahre in Serbien aktiv. Nach dem Krieg leistete Help Nothilfe und half beim Wiederaufbau. Mittlerweile liegt der Schwerpunkt vor allem auf der Armutsbekämpfung durch Förderung von Existenzgründungen. “Menschen neue Chancen auf den Arbeitsmärkten in den jeweiligen Ländern zu eröffnen, ist ein nachhaltiges Instrument Fluchtursachen zu bekämpfen. So schaffen wir Perspektiven auf ein eigenständiges Leben. Help konnte bereits tausende Arbeitsplätze auf dem Balkan schaffen. Damit ist Help auch weltweit sehr erfolgreich”, so Settele.

Achtung Redaktionen: Help-Projektkoordinator Timo Stegelmann steht in Bonn für Interviews zur Verfügung. Gerne vermittle ich Ihnen auch ein Gespräch mit unserem Landeskoordinator Herrn Klaus Mock auf dem Balkan.

“Help – Hilfe zur Selbsthilfe” bittet um Spenden für die Flüchtlinge in Serbien:

  • Help – Hilfe zur Selbsthilfe
  • Stichwort: Flüchtlingshilfe
  • Spendenkonto 2 4000 3000
  • Commerzbank Bonn, BLZ 370 800 40
  • IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
  • BIC: DRES DE FF 370

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: