Zehntausende neue Freiwilligen-Stellen werden in Frankreich zum 1. Juni 2015 eingerichtet. Bis zu 160.000 Plätze sollen nach Angaben der französischen Regierung dann für Jugendliche und junge Erwachsene zur Verfügung stehen. An den Projekten können sich auch Freiwillige aus anderen EU-Staaten zwischen 16 und 25 beteiligen, teilt VoluNation, das Expertenportal für weltweite Freiwilligenarbeit, mit. Voraussetzung dafür sind gute Französischkenntnisse.

Unterrichten in Tansania Fotografin: Jana Mai / VoluNation

Unterrichten in Tansania
Fotografin: Jana Mai / VoluNation

Frankreich weitet den 2010 als Reaktion auf die Unruhen in französischen Vorstädten eingeführten Freiwilligendienst Service Civique damit deutlich aus. In den ersten 5 Jahren nahmen 85.000 junge Menschen daran teil und engagierten sich in öffentlichen Einrichtungen, Kommunen oder Vereinen.

Mit den zusätzlichen Stellen soll u.a. Schulabbrechern eine Weiterbildungs-Perspektive gegeben werden. Bei einer wöchentlichen Mindestarbeitszeit von 24 Stunden haben Freiwillige in der übrigen Zeit z.B. die Gelegenheit, ihren Schulabschluss nachzuholen. Auch die Fortsetzung eines Studiums oder eine Teilzeitbeschäftigung ist mit dem Freiwilligendienst vereinbar, die Dienstdauer liegt zwischen sechs und zwölf Monaten.

Neu ins Leben gerufen wurde das Freiwilligenprogramm Energiewandel, Klima und Biodiversität. In diesem Bereich sollen in den kommenden 2 Jahren rund 15.000 neue Freiwilligenstellen geschaffen werden. Ziel ist u.a., die Bevölkerung für Aspekte des Klimaschutzes stärker zu sensibilisieren. Ende 2015 findet in Paris die nächste Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen statt.

Freiwilligenarbeit ist auch in französischsprachigen Entwicklungsländern möglich. Wer sich z.B. in Marokko engagieren möchte, findet hier interessante Projekte:

http://www.volunation.com/freiwilligenarbeit/marokko/

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: