Berlin – 24.000 Bürger machen Europawahl zur Volksabstimmung über TTIP-Abkommen Campact-Aktive verteilen sechseinhalb Millionen TTIP-“Denk-Zettel” zur Europa-Wahl / Angebot zur Berichterstattung – Kontakte vor Ort
24.000 Menschen sind dem Aufruf des Kampagnennetzwerks Campact gefolgt, die Europawahl zur Volksabstimmung über das umstrittene EU-US Freihandelsabkommen TTIP zu machen. Die Aktiven werden am Tag vor der Wahl bundesweit rund sechseinhalb Millionen “Denk-Zettel” an die Türen von Wählern in ihrer Nachbarschaft hängen. Die Türhänger informieren über die Positionen der Parteien zu dem geplanten Abkommen, das weitreichende Auswirkungen auf zahlreiche Politikbereiche haben wird.

 Quellenangabe: "obs/Campact e.V."

Quellenangabe: “obs/Campact e.V.”

“Das neue Europaparlament entscheidet über TTIP. Damit steht viel auf dem Spiel: Demokratie und Rechtsstaat, Umwelt- und Verbraucherschutz, soziale Standards und kulturelle Vielfalt. Doch nur wenige Wahlberechtigte sind sich darüber bewusst. Das ändern die Campact-Aktiven und machen die Europawahl zur Volksabstimmung über TTIP”, erläutert Felix Kolb, geschäftsführender Vorstand des Kampagnennetzwerks. Nach dem Willen der EU-Kommission wird das Europaparlament die einzige Volksvertretung sein, die während des Ratifizierungsprozesses über das Abkommen abstimmen darf.

Auf dem Türhänger wird die Position der Parteien zu TTIP in einem Satz kondensiert, um die teils widersprüchlichen Aussagen der Parteien in eine verständliche Sprache zu übersetzen. Die ablehnende Position zu TTIP von Grünen, LINKE, Piraten und Freien Wählern wird mit einem grünen Daumen versehen, SPD und CSU mit einem gelben für ihre moderat skeptische Position. Die Unterstützung von CDU und FDP für TTIP erhält hingegen einen nach unten gerichteten roten Daumen. Ausführliche Informationen zu den Positionen der Parteien sind nun im TTIP-Parteiencheck www.ttip-denkzettel.de abrufbar.

Als Presseservice vermitteln wir auf Anfrage Kontakte zur Campact-Aktiven vor Ort für Interviews und Bildberichterstattung zu dieser Aktion. Bitte wenden Sie sich an presse@campact.de.

Die Aktion wird von über zehntausend Kleinspendern finanziert und setzt neue Standards im Online-Organizing: Auf einer interaktiven Karte im Internet (https://aktion.campact.de/ttip-tuerhaenger/map) tragen die Campact-Aktiven ein, in welchen Straßen sie die Türhänger verteilen werden. Sie ermöglicht eine Koordination der Verteilorte. Zugleich zeigt die Aktion exemplarisch, wie Online-Appelle auch eine Aktivierung von Bürgern bei “Offline”-Aktionen ermöglichen.

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: