Bevor Erfindungen vermarktet werden können, müssen sie erst durch eine komplizierte und vor allem kostspielige Patentanmeldung geschützt werden. CrowdPatent bietet dafür als erstes und einziges Unternehmen auf crowdpatent.com einen effizienten Lösungsansatz, welcher nicht nur Erfinder und Investoren aus der Crowd zusammenführt, sondern auch die Vermarktung der Patentrechte in der Industrie regelt. Gemeinsam mit CONDA startet CrowdPatent am 01.06.2015 eine Crowdinvesting-Kampagne auf conda.eu, um weitere Mittel für den Aufbau des Unternehmens zu sammeln.

München, am 1. Juni 2015. Die Crowd IP GmbH setzt mit ihrem Produkt CrowdPatent in einer absoluten Marktlücke an. Im Spannungsfeld zwischen Erfindung, Investor und Industrievermarktung besteht derzeit ein Vakuum, das durch die neue Crowdinvesting-Plattform crowdpatent.com gefüllt werden soll. Auf dieser Plattform werden Investoren erfolgversprechende Erfindungen vorgestellt. Sie können die Patentanmeldung der Erfindungen mitfinanzieren und sich dadurch am Erlös der Vermarktung der Patentrechte beteiligen. Der Weiterverkauf der Patentrechte kann dabei sehr hohe Gewinnmargen einbringen. CrowdPatent sammelt nun für den weiteren Aufbau des Unternehmens Gelder und startet dazu eine Kooperation mit der erfolgreichen Crowdinvesting-Plattform CONDA.

Quelle: CONDA Crowdinvesting

Quelle: CONDA Crowdinvesting

CrowdPatent als Schnittstelle zwischen Erfindern, Investoren und Industrie

Viele potentiell lukrative Erfindungen scheitern am komplizierten und sehr kostspieligen Prozess der Patentanmeldung. Kosten im fünfstelligen Bereich sind dabei keine Seltenheit, weshalb auch nur etwa zehn bis 40 Prozent aller patentierbaren Erfindungen letztendlich tatsächlich angemeldet werden. CrowdPatent bietet dafür eine einzigartige Lösung: Mit dem integrierten Ansatz im Patentmarketing soll der gesamte Prozess, ab der Erfindung bis zum Verkauf und der Vermarktung der Schutzrechte, über eine Schnittstelle ablaufen. „CrowdPatent ist ein extrem spannendes Unternehmen, welches in seinem innovativen Ansatz mehrere zukunftsträchtige Märkte zusammen bringt“, erklärt Levin Brunner, COO von CONDA Deutschland, die Hintergründe der Zusammenarbeit.

Die Website crowdpatent.com, ist im März 2015 online gegangen und befindet sich derzeit in der Public Beta Phase. Trotz dieser kurzen Lebenszeit konnte schon die erste Erfindung erfolgreich finanziert werden. Über die Kooperation mit CONDA soll die ohnehin schon breite Basis an Crowd-Investoren noch einmal wesentlich vergrößert werden.

Potentielle Investoren können sich auf crowdpatent.com über verschiedenste Erfindungen informieren, deren Patentierung sie dann mit Beträgen ab 100 Euro unterstützen können. Je mehr Geld hierbei eingesammelt wird, in desto mehr Ländern kann die Erfindung zum Patent angemeldet werden und umso größer sind natürlich auch die möglichen Einkünfte. Ist eine Erfindung erfolgreich patentiert, kümmert sich CrowdPatent in weiterer Folge um deren Vermarktung in der Industrie. Die dabei erzielten Erlöse kommen wiederrum den Investoren (80%), den Erfindern (15%) und auch CrowdPatent (5%) selbst zugute.

Zwei große und zukunftsträchtige Märkte werden mit CONDA vereint

CrowdPatent bietet als erste und derzeit einzige Plattform Crowd-Investoren die Möglichkeit, in Erfindungen und die daraus resultierenden Patente zu investieren. Das Unternehmen ist also First Mover in zwei große und zukunftsträchtige Märkte. Der alternative Finanzmarkt des Crowdfundings wird alleine in Europa 2015 ein Transaktionsvolumen von geschätzten sieben Milliarden Euro erreichen. Der US-Markt, in den CrowdPatent noch zum Jahreswechsel eintreten will, ist noch wesentlich größer. Demgegenüber steht der Patentmarkt, auf welchem jährlich 500 Milliarden Dollar für Lizenzgebühren bezahlt werden. CrowdPatent baut nun mit CONDA eine Plattform auf, welche diese beiden zukunftsträchtigen Märkte gewinnbringend verbindet.

Gründer mit großer Erfahrung

Das Team von CrowdPatent stellt den Erfindern dabei nicht nur dringend benötigtes Kapital zur Verfügung, sondern unterstützt diese auch mit dem notwendigen Know-how. So kann Yorck Hernandez, Co-Founder und CEO von CrowdPatent, als deutscher und europäischer Patentanwalt bereits über zwölf Jahre Berufserfahrung im Patentbereich vorweisen und kennt sich mit allen Details des Patentierungsprozesses bestens aus. Unterstützt wird er von Dr. Gunnar Eisenberg, Co-Founder und CTO, welcher sich durch seinen erfolgreichen Hintergrund als Unternehmensgründer und dem damit verbundenen Finanz- und Investitionswissen auszeichnet.

Diese langjährige Erfahrung des CrowdPatent Management-Teams bietet zudem den großen Vorteil von bereits bestehenden, ausgezeichneten Kontakten zur Industrie und zu Kreativzentren. Hier können die Gründer auf ein breites Netzwerk aus Partnern zurückgreifen. So konnten seitens CrowdPatent bereits Kooperationen mit der Universität Wien und der Johannes Kepler Universität Linz aufgebaut werden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: