Berlin – Der Erwerb von Fremdensprachenkenntnissen war lange Zeit eine sehr trockene Angelegenheit. Es wurde aus Lehrbüchern gelernt, zum Training der Aussprache Kassetten nachgesprochen oder Kurse an den Volkshochschulen besucht. Mit dem Siegeszug des Internets wandelte sich das Sprachenlernen dann beträchtlich. E-Learning-Angebote schossen wie Pilze aus dem Boden. Waren es zunächst Online-Vokabeltrainer, textbasierte Multiple Choice-Übungen und Wörterbücher, die einseitige Lern-Konzepte ebenfalls trocken online verfügbar machten, veränderte das Aufkommen innovativer Lernplattformen die Art und Weise des Sprachenlernen über das Internet vollends.

Quelle: LinguaTV GmbH

Quelle: LinguaTV GmbH

Heute kommen Internet-Nutzer durch LinguaTV.com beispielsweise in den Genuss von Fremdsprachenunterricht durch Muttersprachler aus erster Hand. Jederzeit von überall auf der Welt über nahezu jedes web-fähiges Endgerät abrufbar, lernen sie in audiovisuellen Sprachkursen Vokabular, Grammatik und Aussprache in der von ihnen gewählten Sprache. “Die einzelnen Lerninhalte werden dabei in kleine, aufgabenbezogene Schritte unterteilt. In diesem Zusammenhang sprechen wir vom sogenannten Micro-Learning, das immer beliebter wird. Durch kleine Lernschritte hat der Anwender das Gefühl des schnellen Fortschritts, was sich positiv auf seine Lernmotivation auswirkt”, erklärt Philip Gienandt, Geschäftsführer der LinguaTV GmbH.

Angesichts dessen wundert es kaum, dass jeder dritte Bundesbürger bereits entsprechende E-Learning-Angebote nutzt. In der Altersgruppe der 14- bis 44-Jährigen ist es sogar knapp die Hälfte. Entsprechend stark steigen die Umsätze der Anbieter. Laut einer Studie des MMB Instituts konnten die rund 250 deutschen E-Learning-Anbieter ihre Umsätze zuletzt auf 523 Millionen Euro steigern. “Dabei handelt es sich natürlich nicht nur um Sprachlernplattformen wie LinguaTV.com. Dennoch ist der Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen für viele Anwender eines der Hauptargumente für den Einstieg in das E-Learning”, weiß der E-Learning-Experte aus der Erfahrung zu berichten. Er erwartet auch in Zukunft einen weiteren Anstieg der Nutzung von Sprachlernplattformen im Internet. Getrieben wird dieser Trend seiner Einschätzung nach vor allem durch das mobile Lernen.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: