Friedberg – Mit einer Weltpremiere im Gepäck reist Subaru zum 86. Genfer Autosalon (3. bis 13. März): Unweit des Lac Léman präsentiert der japanische Automobilhersteller erstmals das Subaru “XV Concept”. Die Studie kennzeichnet eine markante Frontpartie. Auf dem jetzt veröffentlichten Teaser-Bild sind die jüngste Interpretation des markentypischen Kühlergrills und die an Falkenaugen erinnernden Scheinwerfer erkennbar, ausgestellte Radkästen und ein Unterfahrschutz betonen den robusten Charakter des Konzeptfahrzeugs.

Flankiert wird das “XV Concept” von der aktuellen Subaru-Modellpalette. So zeigt sich in Genf auch der Subaru XV des aktuellen Modelljahres. Die aufgefrischte Version setzt neue Akzente am Kühlergrill sowie an den vorderen Stoßfängern und Scheinwerfern. Felgen, Fensterleisten und Türgriffe wurden ebenso überarbeitet wie der Dachspoiler und die Heckleuchten.

Quellenangabe: "obs/Subaru"

Quellenangabe: “obs/Subaru”

Wie sein SUV-Bruder Subaru XV vereint auch der kompakte Impreza ein schlankes, muskulöses Styling mit sportlich-elegantem Einschlag. Die Markenzugehörigkeit unterstreichen der sechseckige Kühlergrill und die markanten Scheinwerfer. Für den Vortrieb ist ab sofort auch ein 2,0-Liter-Ottomotor erhältlich, der 110 kW (150 PS) entwickelt und sowohl mit 6-Gang-Schaltgetriebe als auch mit dem von Subaru entwickelten stufenlosen Automatikgetriebe Lineartronic kombiniert werden kann. Durch Spritspartechnologien wie die serienmäßige Stop&Go-Startautomatik überzeugt der Kompaktwagen mit niedrigen Verbrauchswerten: Der Impreza 2.0i Lineartronic benötigt durchschnittlich 6,5 Liter Kraftstoff, was CO2-Emissionen von 149 Gramm pro Kilometer entspricht.

Nicht fehlen darf in Genf der Subaru Levorg: Der Sportstourer ist das jüngste Mitglied der Subaru-Familie. Neben dem permanenten Allradantrieb Symmetrical AWD und der stufenlosen Automatik Lineartronic überzeugt der Mittelklasse-Kombi mit umfangreicher Komfortausstattung wie zum Beispiel Licht- und Regensensor, einer Zweizonen-Klimaautomatik sowie einer Rückfahrkamera. Der 125 kW (170 PS) starke 1,6-Liter-DIT-Boxermotor wird immer mit einer Stop&Go-Startautomatik kombiniert.

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: