Aktuelle MeldungenMobil

VW von Januar bis Oktober mit 4,84 Millionen Auslieferungen

Markenvorstand Jürgen Stackmann: “Arbeiten intensiv daran, das Vertrauen unserer Kunden wieder herzustellen.”

Wolfsburg – Volkswagen Pkw hat per Oktober dieses Jahres 4,84 Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. „Die Marke Volkswagen Pkw erlebt aktuell herausfordernde Zeiten. Da sind einerseits die Diesel- und die CO2-Thematiken, andererseits die angespannten Situationen in den Weltmärkten“, erläutert Jürgen Stackmann, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Pkw, Geschäftsbereiche Vertrieb, Marketing und After Sales. „Die Entwicklungen der Märkte Brasilien und Russland beschäftigen uns weiterhin, im Markt China konnten wir im Oktober wieder zulegen.“

Im größten Einzelmarkt China hat das Unternehmen seine Auslieferungen im Monat Oktober um 1,8 Prozent gesteigert und damit die rückläufige Entwicklung stoppen können. In der gesamten Region Asien-Pazifik verkaufte die Marke seit Januar 2,32 Millionen Einheiten.

Stackmann weiter: „In Westeuropa wirkten sich die in einigen Ländern ausgesprochenen, vorübergehenden Verkaufsstopps für von der Dieselthematik betroffene Fahrzeuge in den Verkäufen aus.“ So lieferte die Marke Volkswagen Pkw im Oktober in der Region Westeuropa 1,3 Prozent weniger Fahrzeuge aus als im Einzelmonat des Vorjahres. Leicht zulegen konnte die Marke dabei jedoch in Deutschland, Spanien und auch Italien. Teils deutliche Zuwächse verzeichnete das Unternehmen in Zentral- und Osteuropa. Während sich Russland weiter rückläufig entwickelte (-25,7 Prozent), stiegen die Verkäufe in Tschechien und Polen deutlich.

In der Region Nordamerika lieferte Volkswagen Pkw im Oktober 3,5 Prozent mehr Fahrzeuge aus. Leicht zulegen konnte die Marke dabei erneut in den USA – ein Plus von 0,2 Prozent. Die Region Südamerika bleibt unterdessen weiter geprägt von der herausfordernden Situation in Brasilien. 291.300 Fahrzeuge wurden hier per Oktober an neue Kunden übergeben. Die rückläufige Entwicklung Brasiliens spiegelte sich auch in den Verkäufen in der Region Südamerika (-27,2 Prozent).

Stackmann ergänzt zur aktuellen Situation: „Unser gesamtes Unternehmen arbeitet daran, das Vertrauen unserer Kunden in unsere Marke und unsere Produkte wieder herzustellen. Wir werden uns um jeden einzelnen betroffenen Kunden kümmern.“ Mit Blick auf die im kommenden Jahr beginnenden Umrüstungen stehe das Unternehmen vor einer enormen Herausforderung, der man sich gemeinsam mit dem Volkswagen Handel stellen werde. „Wir haben tolle Mannschaften in unseren Volkswagen Autohäusern rund um die Welt, die jeden Tag einen hervorragenden Job machen. Gemeinsam wollen wir unseren Kunden in dieser Situation eine exzellente Betreuung bieten und sie damit in Ihrer Entscheidung für einen Volkswagen bestätigen“, so Stackmann. Die erforderlichen Maßnahmen und der Zeitplan für die Umrüstungen der betroffenen Fahrzeuge seien aktuell Gegenstand der Gespräche mit den Behörden und sollen kurzfristig bekanntgegeben werden. Stackmann: „Auch wenn wir unsere Kunden aktuell noch um etwas Geduld bitten müssen, sind ihre Loyalität und Zufriedenheit unser oberstes Gut, um das wir uns intensiv kümmern werden.“

Quelle: LifePR

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"