Aktuelle MeldungenMobil

Stressfrei unterwegs

Dem Branchenverband Bitkom zufolge hat jeder deutsche Smartphone-Nutzer im Durchschnitt mehr als 20 Apps installiert. Viele dieser Programme können beispielsweise Autofahrern nützliche Dienste leisten. In diesem Zusammenhang gibt es nun von Volkswagen Financial Services zwei neue Apps, mit denen Mobilität noch einfacher und umfassender wird.

 Die neuen Mobilitäts-Apps bieten alles, um rundum stressfrei unterwegs zu sein - egal ob im Straßenverkehr, auf Reisen oder in finanziellen Angelegenheiten. Foto: djd/Volkswagen Financial Services
Die neuen Mobilitäts-Apps bieten alles, um rundum stressfrei unterwegs zu sein – egal ob im Straßenverkehr, auf Reisen oder in finanziellen Angelegenheiten. Foto: djd/Volkswagen Financial Services

Nützliche Helfer im Straßenverkehr

Mit der “CleverMobil App” etwa sind Autofahrer stressfrei unterwegs. Sie beinhaltet zum einen eine Tankstellensuche mit aktuellen Spritpreisen und eine umfassende Parkplatzsuche. Vor allem bei Fahrten in der Stadt ist dieser Dienst hilfreich, denn er zeigt Parkhäuser und Parkplätze in der Umgebung inklusive nützlicher Details wie freie Parkplätze, Preise, Öffnungszeiten und die Einfahrthöhe an. Zudem berechnet die Stauvorhersage eine Prognose für die voraussichtliche Fahrtzeit einer eingegebenen Strecke für die nächsten zwei Stunden. So lässt sich leicht der beste Zeitpunkt für die bevorstehende Fahrt ermitteln. Weitere Dienste wie Navigation, Stauwarner und eine Suche nach Volkswagen Partnerwerkstätten runden das Angebot ab.

ARKM.marketing
     


Kontaktloses Bezahlen mit dem Smartphone

Mit der “Mobile Payment Card” wird außerdem gemeinsam mit dem Partner Visa den Kreditkartenkunden eine neue und innovative Lösung zum kontaktlosen Bezahlen mit dem Smartphone über “Visa payWave” angeboten. Sie steht sowohl für iPhones als auch für Android-Smartphones zur Verfügung. Der neue Ansatz besteht aus einer speziellen iPhone-Hülle mit eingebauter NFC-Antenne – NFC steht für Near Field Communication – beziehungsweise einer NFC-MicroSD-Karte für die Android-Smartphones sowie die Mobile Payment App.

Der Nutzer hält sein Smartphone einfach vor ein geeignetes Kartenlesegerät und kann mit der dazugehörigen App wählen, ob der sechsstellige Passcode im Rahmen der Bezahlvorgänge bei jeder Transaktionshöhe oder nur bei Transaktionen über 25 Euro abgefragt werden soll. Andernfalls muss bei Beträgen bis 25 Euro nur die App geöffnet werden. Ein Mitführen der physischen Kreditkarte ist nicht mehr notwendig.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"