Tipps für Autofahrer: Eine gute Vorbereitung vor langen Strecken muss sein

Ein erholsamer Urlaub fängt bereits mit der entspannten Anreise an. Die Vorfreude auf die freien Tage ist allerdings schnell verflogen, wenn schon nach wenigen Kilometern eine Panne oder ein Reifenplatzer für einen unfreiwilligen Stopp sorgen. Um von derartigen unliebsamen Überraschungen verschont zu bleiben, gehört ein Fahrzeug-Check zur Urlaubsvorbereitung dazu – erst recht, wenn man voll bepackt mit der ganzen Familie weite Strecken zurücklegen möchte.

Foto: djd/Delticom

Foto: djd/Delticom

Checkliste für die Urlaubsvorbereitung

Eine Checkliste hilft dabei, dass bei der Vorbereitung und Reiseplanung nichts vergessen wird. Um entspannter ans Ziel zu kommen, sollten Autofahrer daher rechtzeitig an diese Punkte denken:

  • Führerscheine (für alle Personen, die das Auto steuern werden), Fahrzeugpapiere und Ausweise zum Urlaubsstart griffbereit haben. Frühzeitig kontrollieren, ob Ausweise und/oder Pässe noch gültig sind.
  • Den Nachweis und die Kontaktdaten der eigenen Pkw-Versicherung mit sich führen. Die altbekannte grüne Versicherungskarte für Fahrten ins Ausland wird hingegen bei den meisten europäischen Zielen nicht mehr benötigt. Sie ist Pflicht bei Fahrten in einige osteuropäische Länder sowie in die Türkei.
  • Das Checkheft des Fahrzeugs überprüfen: Steht eventuell ein Service oder ein Ölwechsel an? Wie lange ist die TÜV-Plakette noch gültig?
  • Das Navigationsgerät checken und, wenn notwendig, mit einem aktuellen Update versorgen.
  • Die Sicherheitsausstattung im Kofferraum kontrollieren: Verbandskasten, Warndreieck und Warnwesten müssen sein.

Fahrzeug-Check rundum

Doch damit sind die Vorbereitungen noch nicht abgeschlossen: Neben den Formalien sind Autofahrer gut beraten, vor längeren Strecken das Fahrzeug gut durchchecken zu lassen oder die grundlegenden Tests selbst vorzunehmen. Funktionieren Licht und Blinker einwandfrei, wie sieht der Ölstand aus, ist der Zustand der Bremsen gut? Dies gehört zum Urlaubs-Check ebenso dazu wie ein gründlicher Blick auf die Reifen: Die Gummis haben an einem voll besetzten Pkw mit mehreren Personen und Urlaubsgepäck schwer zu tragen und sollten daher in Topform sein.

Profiltiefe der Reifen kontrollieren

Zunächst prüft man die Profiltiefe der Reifen: Europaweit vorgeschrieben ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern. Fachleute etwa der Reifenhersteller und der Polizei empfehlen allerdings, die Bereifung spätestens bei drei Millimetern Profiltiefe für Sommerreifen oder vier Millimetern für Winterreifen zu wechseln – das sorgt für optimalen Grip, Fahrstabilität und Sicherheit. Mit einer Ein-Euro-Münze oder einem praktischen Messschieber können Autofahrer selbst die Profiltiefe überprüfen.

Den Reifenfülldruck nicht vergessen

Ebenso wichtig für das Fahrverhalten wie die Profiltiefe ist der Reifenfülldruck. Autofahrer orientieren sich dabei am besten an den Vorgaben der Automobilhersteller (nachzulesen im Handbuch des eigenen Autos) und kontrollieren den Wert regelmäßig, etwa alle 14 Tage. Denn ein falsch eingestellter Reifenfülldruck wirkt sich gleich mehrfach negativ aus, sagt Reifenexperte Philip von Grolman von Reifendirekt.de: “Die Fahrstabilität kann beeinträchtigt werden. Zudem kann ein falscher Reifenfülldruck zu einem erhöhten Kraftstoffverbrauch, einer vorzeitigen Abnutzung und somit zu unnötigen Kosten führen.” Der Sicherheitsfaktor Nummer drei für die Autoreifen betrifft deren Allgemeinzustand: Ist der Gummi noch intakt oder droht er porös zu werden? Sind kleine Risse oder Einschnitte sichtbar? Auch in diesen Fällen ist meist ein Reifenwechsel empfehlenswert, da bereits kleine Schäden zu einem plötzlichen Reifenplatzer und somit zu fatalen Folgen führen können.

Alles klar für den Start in den Urlaub

Wer kurz vor dem Start in den Urlaub ein abgefahrenes Profil oder einen kleinen Reifenriss feststellt, braucht schnellstmöglich Ersatz. Besonders bequem und schnell geht dies heutzutage über Onlineshops wie beispielsweise Reifendirekt.de: Fast alle Reifenmarken und -dimensionen stehen ab Lager zur Verfügung. Besonders bequem: Die Pneus werden auf Wunsch zur Privatadresse des Käufers oder zu einem von mehr als 8.800 Montagepartnern in ganz Deutschland verschickt – so können die Ferien noch rechtzeitig und sicher beginnen.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: