Als man begonnen hat für die einzelnen Baugewerke entsprechende Fahrzeugeinrichtung zu entwickeln waren die ersten dabei die Installateure, Elektriker und Wartungsdienstleister für die eigene Lösungen entwickelt wurden. Dadurch hatte man die Möglichkeit bereits vorgefertigte Konzepte den Handwerkern für Ihre mobile Werkstatt zu zeigen. Sind dann dabei weitere Details zu beachten, die sich für das jeweilige Nutzfahrzeug ergeben, so war es ein Leichtes für die Planer von StoreVan dies entsprechend in dem Transporter umzusetzen.

Quelle: oP

Quelle: oP

Es muss bei einem solchen Prozess jedoch von Anfang an darauf bedacht werden, welche Flexibilität gegeben sein muss, damit auf ganz engem Raum die gewünschten Lösungen realisiert werden könne. Die Auswahl der richtigen Materialwahl und der Grundkonzeption der Einrichtung die zugrunde liegt sind entscheidend. Die Einrichtung muss auf alle Transporter angewandt werden und nicht nur das, es müssen auch immer wieder Sonderanwendungsfälle berücksichtigt werden. Dies jedoch darf nicht durch Sonderkonstruktionen das entsprechendes Geld verschlingt, nein das muss bei einer Fahrzeugeinrichtung aus deren Grundkonzeption möglich sein. Dann erst kann von einer gelungenen Konzeption gesprochen werden. Es wurde in der heutigen Konzeption drei Fahrzeuge mit einer ähnlichen Ausrüstung für einen Servicedienstleister ausgerüstet. Es waren ein Iveco Daily Minivan L2H2 und die baugleichen Fahrzeug L2H2 VW Crafter und Mercedes Sprinter L2H2 ausgebaut.

Wichtig ist bei der Ausführung darauf zu achten, dass Bodenplatten und Seitenverkleidungen, wenn notwendig, nahezu immer eingesetzt werden, da man somit als erstes die Karosserie des Fahrzeug schützt. Die Kriterien, welche Einrichtung zum Einsatz kommt, hängt dann von den Bedürfnissen des Kunden ab. Ob die Regale mit Schubladen, Wannen, Fachböden, Schraubstock, Kabelhalter, Zurrgurten etc. ausgestattet werden, das obliegt der Zusammenarbeit zwischen Kunde und den Storevan Mitarbeitern.

Quelle: oP

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: