Aktuelle MeldungenMobil

Ford Ka Concept

Köln/Barcelona (E) – Mit dem Ka Concept stellt Ford seine Vision eines besonders fortschrittlichen Kleinwagens für die Stadt vor. Er vereint zukunftsweisende Technologien mit cleverem Design und könnte zu einem erschwinglichen Preis in sämtlichen Regionen der Welt auf den Markt kommen. Die Karosserie-Gestaltung des Ford Ka Concept strahlt Effizienz und Präzision aus. Die markanten, weit in die Motorhaube gezogenen Scheinwerfer sowie die schlanke Gesamterscheinung mit ihren elegant fließenden Linien erzeugen einen Eindruck von dynamischem Vorwärtsdrang.

Quellenangabe: "obs/Ford-Werke GmbH"
Quellenangabe: “obs/Ford-Werke GmbH”

Der Innenraum des Fünftürers bietet fünf Personen genügend Platz. Besonderheit des Ford Ka Concept: Er ist mit zahlreichen Technologie-Funktionen ausgerüstet, die bislang nur aus größeren Fahrzeugen bekannt sind. Das neue MyFord Dock beispielsweise ermöglicht es, Mobiltelefone oder mobile Navigationsgeräte sicher zu verstauen, für die Nutzung unterwegs sicher zu befestigen und im Auto aufzuladen. Das erfolgreiche Multimedia- und Konnektivitäts-System Ford SYNC mit Sprachsteuerung und der Programm-Schnittstelle AppLink erlaubt es dem Fahrer, während der Fahrt Smartphone-Apps zu starten, Songs aufzurufen und Telefonkontakte anzuwählen, ohne die Hände vom Steuer oder die Augen von der Straße nehmen zu müssen.

“Der Ford Ka Concept basiert auf dem immensen Know-how, das unsere Kleinwagen-Baureihen so erfolgreich macht. Er vereint Design und Technologie auf einmalige Weise – und bietet damit genau jene Synthese, die sich Autofahrer rund um den Globus in den kommenden Jahren wünschen”, erklärt Stephen Odell, als Vizepräsident der Ford Motor Company für Europa, den Mittleren Osten und Afrika verantwortlich. “Immer mehr Kunden erwarten, dass sich die Funktionen ihrer mobilen Geräte nahtlos von der Wohnung ins Auto und an den Arbeitsplatz übertragen lassen. Der Ford Ka Concept zeigt beispielhaft einige Technologien, die diesen Transfer mühelos ermöglichen – und dass eine solche Technik bei Ford künftig auch in Kleinwagen erhältlich sein wird”.

Die erste Generation des Ford Ka kam 1996 auf den Markt. Seitdem entschieden sich mehr als 1,8 Millionen Käufer für den pfiffigen Kleinwagen. Ford geht davon aus, dass die weltweite Nachfrage in diesem Segment von vier Millionen Einheiten in 2012 bis zum Jahr 2017 um etwa 55 Prozent auf 6,2 Millionen ansteigen wird.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"