Energieversorger rüstet Händler, Werkstätten und Kunden mit Ladeinfrastruktur für das erste Hyundai-Elektrofahrzeug IONIQ Elektro aus.

Karlsruhe/Offenbach. Die EnBW ist ab sofort Partner für die Ausrüstung von Händlern und Servicestellen der Hyundai Motor Deutschland GmbH mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Um Hyundai-Endkunden ganzheitliche Elektromobilitätslösungen aus einer Hand zu bieten, haben die Unternehmen eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet: Zum Marktstart des elektrisch angetriebenen IONIQ Elektro wird der Karlsruher Energieversorger für die rund 560 deutschen Vertragshändler und Servicestellen von Hyundai bevorzugter Partner für Aufbau und Betrieb der Elektro-Ladevorrichtungen. Außerdem können Hyundai-Kunden über ihren Händler künftig EnBW-Ladeeinrichtungen für zu Hause als auch Ladekarten für öffentliche Ladestationen des Unternehmens beziehen. Darüber hinaus bieten die Hyundai-Händler künftig auch Ökostrom-Lieferverträge mit der EnBW an und ermöglichen ihren Kunden so eine Rundum-Versorgung für umweltfreundliche Mobilität.

Alle EnBW Ladesäulen werden mit erneuerbarer Energie gespeist: ein IONIQ vor dem Rheinkraftwerk Iffezheim - Quelle: EnBW/Alexander Sell

Alle EnBW Ladesäulen werden mit erneuerbarer Energie gespeist: ein IONIQ vor dem Rheinkraftwerk Iffezheim – Quelle: EnBW/Alexander Sell

„Mit dem neuen IONIQ streben wir eine führende Rolle als Anbieter von alternativen Antrieben in Deutschland an. Wir sind froh, dass wir mit der EnBW einen etablierten Partner gefunden haben, der unsere Händler und Werkstätten ausstattet und auch langfristig für Service und Betrieb der Ladestationen einsteht“, erklärt Markus Schrick, Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland. An den Ladestationen, die bei den Hyundai-Handelspartnern installiert werden sollen, können jeweils zwei Fahrzeuge gleichzeitig auftanken. So können Händler die neuen IONIQ-Modelle bei der Auslieferung oder nach einem Werkstatttermin vollgeladen an die Kunden übergeben. Außerdem können Fahrer von E-Autos zukünftig bei diesen Hyundai-Händlern aufladen.

„Unser Ziel ist es, E-Mobilität in Deutschland durch ein dichtes Netz von Ladestationen einfach und komfortabel zu machen. Dass wir Hyundai als Partner gewinnen konnten, ist für uns ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg dorthin, und eine Bestätigung, dass wir clevere Lösungspakete für unsere Kunden haben“, kommentiert Thomas Stebich, der im EnBW-Innovationsprojekt time2charge den Aufbau von Elektro-Ladeinfrastrukturen für Unternehmen verantwortet.

Die EnBW hat langjährige Erfahrung mit Ladesäulen für die E-Mobilität: Sie betreibt bereits gut 700 öffentliche Ladepunkte, versorgt rund 100 Elektroautos im eigenen Fuhrpark und unterhält gemeinsam mit car2go die Ladeinfrastruktur für Deutschlands größte Elektroauto-Flotte. Bis Ende 2016 wird sie außerdem an den 34 baden-württembergischen Autobahnraststätten von Tank& Rast 68 Schnellladesäulen installieren.

Vollgetankt: EnBW versorgt künftig Hyundai-Händler und –Kunden mit Strom für den IONIQ - Quelle: EnBW/Alexander Sell

Vollgetankt: EnBW versorgt künftig Hyundai-Händler und –Kunden mit Strom für den IONIQ – Quelle: EnBW/Alexander Sell

Quelle: EnBW Energie Baden-Württemberg AG

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: