Aktuelle MeldungenMobil

DB Schenker bringt 141-Tonnen-Zylinder von Berlin nach Kanada

Frankfurt/Berlin/Leipzig – Mit dem größten Frachtflugzeug der Welt, mit dem Binnenschiff und mit einem Schwergut-Lkw bringt DB Schenker Logistics einen 141 Tonnen schweren Abhitzekessel von Berlin nach Kanada. Das Schwerstück der Firma BORSIG reist vom Borsig-Hafen unter DB Schenker-Regie bis nach Edmonton in Kanada.

Zunächst wurde der 16 Meter lange Kühler am 20. Juni mit einem mobilen 1.000-Tonnen-Kran im Borsig-Hafen auf ein Binnenschiff verladen. Das Schiff brachte ihn dann nach Aken an der Elbe.

Quellenangabe: "obs/Deutsche Bahn AG/Michael Neuhaus"
Quellenangabe: „obs/Deutsche Bahn AG/Michael Neuhaus“

Dort wurde der Abhitzekessel am 23. Juni im Hafen mit einem Kran auf einen Schwerguttransporter von DB Schenker umgeschlagen, der dann die Fracht mit einem ziehenden und einem schiebenden Lkw zum Flughafen Leipzig/Halle brachte.
Am Morgen des 25. Juni begann die Verladung in die sechsstrahlige Antonov AN 225, das größte Frachtflugzeug der Welt, das von Karpeles Flight Services, den DB Schenker-Spezialisten für das Chartern von Flugzeugen, gechartert wurde. Mit einer Rampe und speziellen Kettenzügen wurde der Zylinder dort in das Flugzeug gezogen.

In der Nacht fliegt die Maschine über Island nach Kanada, wo die kanadische Landesgesellschaft von DB Schenker für den weiteren Transport in eine Düngemittelfabrikbei Edmonton sorgte. Dort wird das Bauteil zur Abkühlung von Prozessgas von ca. 1000 °C auf 500 °C eingesetzt, um im Gegenzug Hochdruckdampf zu erzeugen. Das Prozessgas wird dann weiterverarbeitet, um letztlich als Kunstdünger die Fabrik zu verlassen.

Der schwergewichtige Transport war von Experten von DB Schenker Logistics aus Deutschland und Kanada seit drei Monaten minutiös geplant worden.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"