Aktuelle MeldungenMobil

Bußgeldbescheid erhalten – Punkte in Flensburg oder Fahrverbot

Prüfung vom Bußgeldbescheid auf Fehler, die ggf. zur Einstellung des Verfahrens führen können, denn viele Bescheide sind falsch bzw. inhaltlich oder formell fehlerhaft – Die Überprüfung ist 100% kostenfrei für den Betroffenen.

Nach der Reform des Punktekatalogs werden Verkehrsteilnehmer durch die neue Bewertung einzelner Vergehen teilweise schlechter als bisher gestellt. Die Bußgelder wurden erhöht und ein Fahrverbot droht nun vielleicht eher.

Quelle: offenes Presseportal
Quelle: offenes Presseportal

Was viele Betroffene nicht wissen:

Viele Bußgeldbescheide sind falsch oder inhaltlich unzureichend.

Die Rechtswirksamkeit dieser Bußgeldbescheide kann mit Hilfe der auf Verkehrsrecht spezialisierten Vertragsanwälte von http://www.bussgeldstop.de verhindert werden. In vielen Fällen bestehen gute Erfolgsaussichten bezüglich der Einstellung des Verfahrens.

Anlässlich des Verkehrsgerichtstages 2013 wurde eine Studie veröffentlicht, welche bei den 15.000 untersuchten Bescheiden eine Fehlerquote von 8% unzulässigen und 25% in ihrer Beweisführung mangelhaften Bußgeldbescheiden feststellte. Laut Studie wird also jeder dritte Bescheid zu Unrecht akzeptiert und bezahlt. Dies geschieht meist aus mangelndem Wissen um Alternativen oder der Angst vor zusätzlichen Kosten durch Anwälte und Gerichte.

Bußgeldstop (http://www.bussgeldstop.de) hilft den Betroffenen und dies kostenfrei für den Beschuldigten

Die beauftragten Verkehrsrechtsanwälte prüfen den Bußgeldbescheid und legen nach erfolgter Prüfung wirksam Einspruch ein. Es erfolgt eine für den Betroffenen kostenfreie, zügige und unverbindliche Bearbeitung mit dem Ziel mögliche Fehler der Beweisführung oder formelle Unzulänglichkeiten offenzulegen. Durch den Onlineservice ist kein zeitaufwändiges Treffen mit den Anwälten nötig, denn durch eine moderen Serviceplattform kann sämtliche Kommunikation mit den Verkehrsrechtsanwälten zeitsparend vom PC erledigt werden.

Die Chance zur Punktevermeidung und Einsparung des Bußgeldes. Die Möglichkeit den Führerschein nicht abgeben zu müssen – überprüfung des zugestellten Bußgeldscheides oder Anhörungsbogens ohne Kosten für den Beschuldigten! Unmöglich?

Nein, überzeugen Sie sich selbst von diesem kostenlosen Service für Betroffene. Der Betreiber von Bußgeldstop.de finanziert einen für den Beschuldigten kostenfreien Rechtsbeistand für verkehrsrechtliche Ordnungswidrigkeiten, wie z.B. Geschwindigkeits-, Abstands- und Rotlichtverstöße.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button