Aktuelle MeldungenMobil

BFFT Italia: Lamborghini setzt auf bayerisches Elektronik-Knowhow

Ingolstadt/Bologna – Wenn die Sonne scheint, wie so oft in Sant’Agata, einer Gemeinde der italienischen Provinz Bologna, können die BFFT-Mitarbeiter von ihrem neuen Büro aus zusehen, wie ein neuer Lamborghini produziert wird. Fast. Denn die im März 2015 gegründete BFFT Italia Srl hat ihren Sitz nur 400 m entfernt und damit in Sichtweite zum Stammwerk des berühmten Sportwagenherstellers.

Auch im bayerischen Ingolstadt, dem BFFT Hauptsitz, liegt der Kunde nicht weit ent-fernt: BFFT ist langjähriger Entwicklungspartner der AUDI AG. Im Rahmen dieser Partnerschaft bekam der Fahrzeugtechnikentwickler bereits vereinzelt Entwicklungs-aufträge für Lamborghini, das seit 1998 zu Audi gehört. So entwickelten die BFFT Ingenieure z.B. ein Rückfahrsystem für die italienischen Sportwägen.

2014 entsandte BFFT einen Mitarbeiter zu Lamborghini, um die italienischen Ingeni-eure vor Ort bei Planung und Integration von Elektrik (Verkabelung) und Elektronik (Steuergeräte) für die Modelle Aventador und Huracán zu unterstützen.

Markus Fichtner (CEO BFFT), Horst Schwarz (technischer Leiter BFFT Italia), Frank Fichtner (Geschäftsführer BFFT Italia & Bereichsleiter Technik BFFT) (v.l.n.r). (Quelle: BFFT)
Markus Fichtner (CEO BFFT), Horst Schwarz (technischer Leiter BFFT Italia), Frank Fichtner (Geschäftsführer BFFT Italia & Bereichsleiter Technik BFFT) (v.l.n.r).
(Quelle: BFFT)

Aufgrund der guten Erfahrungen mit der BFFT-Entwicklungsarbeit kam bald darauf der Wunsch auf, die Zusammenarbeit zu intensivieren. Weiterer Antrieb war die zu-nehmende Elektrifizierung in Lamborghini-Modellen. Als Spezialist für Elektronik-Entwicklung, z.B. bei Fahrerassistenzsystemen, Elektrifizierung und Infotainment sowie mit sehr gutem Netzwerk innerhalb der AUDI AG ist BFFT daher der geeignete Partner.

„BFFT Italia macht uns als Arbeitgeber noch attraktiver, da wir unseren Mitarbeitern mehr Möglichkeiten für internationale Erfahrungen bieten“, so Frank Fichtner, Geschäftsführer der 100%-igen BFFT-Tochter. Der Zwillingsbruder des BFFT CEO Markus Fichtner ist Prokurist und Bereichsleiter Technik bei BFFT in Deutschland. Er wird in Italien von Horst Schwarz unterstützt, der die technische Leitung der Niederlassung übernimmt. Letzterer hat sich im Rahmen der Entsendung als Planer Elektrik/Elektronik ein gutes Netzwerk bei Lamborghini aufgebaut und spricht zudem Italienisch. BFFT sucht aktuell weitere Verstärkung für das Team in Italien, das in den nächsten Monaten von derzeit fünf auf bis zu 20 Mitarbeiter wachsen soll.

Bereits vor zwei Jahren gründete man BFFT of America im kalifornischen Belmont. Italien und Kalifornien mögen sich hinsichtlich der Sonnenstunden nicht viel nehmen. „Im Vergleich zur Anreise in die USA dauert der Flug zu unserer italienischen Niederlassung nur eine Stunde – ein wesentlicher Vorteil“, fügt Geschäftsführer Frank Fichtner augenzwinkernd an, der als leidenschaftlicher Italien-Fan auch sehr an Land und Leuten des neuen BFFT-Standorts interessiert ist.

Quelle: BFFT

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button