Autos sind von der Welt nicht mehr wegzudenken. Die Erfindung des Rades ist eine der wichtigsten Erfindungen der Menschheit. Ein Zitat des Physikers Ernst Macht von 1883 besagt: „Nehmen Sie uns das Rad – und wenig wird übrig bleiben. Es verschwindet alles. Vom Spinnrad bis zur Spinnfabrik, von der Drehbank bis zum Walzwerk.“ Das Rad war und ist ein Schlüssel zur technischen Entwicklung. Vom Pferdefuhrwerk aus früheren Zeiten, über die Mahlsteine einer Mühle bis hin zum heutigen Auto. Ohne das Rad läuft praktisch gar nichts. So entwickelten sich auch immer bequemere Fortbewegungsmittel für den Menschen.

Ein Stück Luxus erobert die Welt

Das erste, mit Benzin angetriebene Auto, wurde von Carl Benz entwickelt. Am Silvesterabend des Jahres 1879 lief das Motor angetriebene Auto das erste mal. Von da an dauerte es noch ein paar Jahre, genauer gesagt bis 1886, bevor Carl Benz ein Patent auf sein Auto anmeldete. Das Auto entwickelte sich stetig weiter, wurde komfortabler und auch technisch stetig weiter entwickelt. Mittlerweile gibt es einige bekannte Automarken außer Mercedes-Benz, der Urvater der Autos. Dabei sind die beliebtesten Automarken wohl Audi, VW, BMW, Opel, Ford etc, nur um einige der vielen Automarken zu benennen die es auf dem Automarkt gibt. Wie viele Automarken es wirklich gibt, ist schwer zu sagen. Doch je mehr Autos vom Band liefen, je mehr Leute sich den Luxus eines Autos erlauben konnten desto mehr verstopften die Straßen. Von der Umweltbelastung ganz zu schweigen. Daraus entstanden, zumindest hier in Deutschland, immer mehr Fahrverbote für Fahrzeuge die die Umweltauflagen nicht einhalten konnten.

Umweltfreundliche Lösungen für Autos

Autos sind das beliebteste Fortbewegungsmittel der Menschen

Foto: Bildarchiv ARKM

Verbissen suchen Ingenieure nach neuen, umweltfreundlichen Technologien für den Autoantrieb. Elektroautos sind heute auf dem Vormarsch. Obwohl Kritiker darin noch nicht die Lösung finden, gibt es Momentan noch keine adäquate andere, serienmäßige und umweltfreundliche Lösung, die für den Automarkt sinnvoll ist. Auch Wasserstoffantrieb und Erdgas sind noch nicht ausgereift genug für den Markt. Auch diese Technologien bergen gewisse Risiken.

Autos haben eine entscheidene Gemeinsamkeit

Doch bei der Herstellung des Autos haben alle Autos etwas gemeinsames. Das sind Sicherheitssysteme wie Airbags, Gurte, Säulen und Dachverkleidungselemente aus EPP die dem Aufprallschutz dienen. EPP steht für expandiertes Polypropylen und weist eine außergewöhnlich hohe Stoßfestigkeit auf. Zudem weist das EPP eine besondere Leichtigkeit des Werkstoffes auf. Diese trägt zu einer deutlichen Gewichtseinsparung bei der Verarbeitung in der Autoindustrie bei. Dadurch reduzieren sich die Abgasemissionen und der Kraftstoffverbrauch. Neben der spezifischen mechanischen Eigenschaften besticht das EPP vor allem durch seine Umweltfreundlichkeit in der Herstellung und seiner Recyclingfähigkeit. Eigenschaften die wir auch dringend brauchen um unsere Umwelt zu schonen. Trotzdem müssen wir auf Luxus, wie beispielsweise das Auto, nicht verzichten. Auf der Website knaufautomotive.com/de/products/epp-und-eps-komponenten/ finden Sie eine Auswahl an Schaumprodukten aus schaumfähigem Polypropylen (EPP) und schaumfähigem Polystyrol (EPS) die über außergewöhnliche stoßdämpfende Eigenschaften verfügen.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: