Aktuelle MeldungenMobil

Ab acht Punkten ist der Führerschein weg

Coburg – Für Verkehrsteilnehmer ist der 1. Mai in diesem Jahr ein wichtiges Datum: Von da an gilt ein neues Bewertungssystem für Punkte. War der Führerschein bisher ab 18 Punkten weg, wird man sich jetzt bereits ab acht Punkten von seiner Fahrerlaubnis verabschieden müssen, weil der Gesetzgeber das Bewertungssystem insgesamt verkürzt hat. Regelwidriges Fahrverhalten wird künftig in drei Kategorien eingeteilt und mit einem, zwei oder maximal drei Punkten geahndet. Dagegen konnten bisher einzelne Verstöße zu Einträgen von einem bis zu sieben Punkten im Verkehrszentralregister führen. Was die Neuerung bedeutet, erläutert die HUK-Coburg.

Eine Ordnungswidrigkeit (schwerer Verstoß) schlägt beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg mit einem Punkt zu Buche. Zwei Punkte kassiert, wer eine Ordnungswidrigkeit begeht, die mit einer Straftat verbunden ist oder zu einem befristeten Fahrverbot führt. In diesem Fall spricht der Gesetzgeber von einem besonders schweren Verstoß. Drei Punkte werden fällig, wenn das Fahrverhalten eines Verkehrsteilnehmers als Straftat bewertet wird und zum Führerscheinentzug führt.

Quellenangabe: HUK-COBURG Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/7239
Quellenangabe: HUK-COBURG Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/7239

Bereits vorhandene Punkte werden in das neue System umgerechnet:

|Altes         |Zuordnung im    |
|Punktesystem  |neuen           |
|              |Bewertungsystem |
|   1-3        |   1            |
|   4-5        |   2            |
|   6-7        |   3            |
|  8-10        |   4            |
| 11-13        |   5            |
| 14-15        |   6            |
| 16-17        |   7            |
|18 (und mehr) |   8 (und mehr) |

Eine Frage, die viele Verkehrsteilnehmer brennend interessiert: Wie erfährt man von seinem Punktestand? Wer mit einem Punkt und zwei oder drei Punkten im Flensburger Fahreignungsregister steht, wird nicht informiert. Bei vier und fünf bzw. sechs und sieben Punkten flattert eine kostenpflichtige Ermahnung bzw. Verwarnung ins Haus verbunden mit der Erklärung des Punktesystems und einem Hinweis auf den Besuch eines Fahreignungsseminars. Letzteres bietet die Möglichkeit, seinen Punktestand um einen Punkt zu reduzieren. Allerdings lässt sich solch ein Seminar nur alle fünf Jahre besuchen und profitieren können nur Verkehrsteilnehmer, die nicht mehr als fünf Punkte haben. Bei acht Punkten wird der Führerschein entzogen. – Unabhängig von dieser offiziellen Informationspolitik steht es natürlich jedem Verkehrsteilnehmer frei, beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg seine individuelle Punktezahl abzurufen.

Wie lange die Punkte gültig bleiben, hängt von der Schwere des Vergehens ab. Eine Löschung kann nach zweieinhalb, fünf oder sogar erst nach zehn Jahren erfolgen. Dabei verjährt jeder Verstoß und jede Straftat für sich. Es spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle, ob der Verkehrsteilnehmer in der Zwischenzeit noch weitere Punkte für Vergehen im Straßenverkehr erhalten hat.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"