MesseTop-Thema

FuturePlan bei der 10. Denkfabrik Sachsen

Im Terminal des Dresdner Flughafens sprachen sie anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Veranstaltung über den Standort Sachsen und dessen Rolle in Wirtschaft, Bildung und Politik. Auch FuturePlan war dabei.

Mehr Investitionen in Bildung

„Wie gestalten wir Bildung so gut, dass junge Menschen zu einem Abschluss in der Schulbildung kommen und nicht vorher abbrechen, dass junge Menschen auch das studieren, was sie sich vorstellen können und nicht erst was ausprobieren und nach mehreren Jahren abbrechen. […] Wir müssen darüber nachdenken, dass wir jungen Menschen auch eine gute Berufsorientierung geben“, so Ministerpräsident Tillich laut MDR. In seinen Augen kann Sachsen nur mit Deutschland erfolgreich sein und Deutschland nur mit Sachsen. Deshalb sollen Start-ups künftig besser gefördert werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte außerdem, dass mehr in kluge Köpfe und damit die Ressource Mensch investiert werden muss. Bildung sei gerade für junge Menschen sehr wichtig. Der vereinbarte Mindestlohn dürfe nicht zur Folge haben, dass sie sich gegen eine Ausbildung entscheiden.

Quelle: Presseanzeiger
Quelle: Presseanzeiger

Großes Interesse an FuturePlan

FuturePlan war in diesem Jahr wieder mit einem eigenen Stand vertreten und nutzte die Gelegenheit zum Austausch u. a. mit Unternehmensvertretern, Politikern und Schülern. Auch Ministerpräsident Tillich stattete dem sechsköpfigen Team einen Besuch ab und begutachtete das Video zur „Offen für die Welt“-Kampagne, bei der er im vergangenen Jahr mitgewirkt hatte. Zum Schluss setzte er noch sein Signum unter sein Grußwort im aktuellen Heft. Dieses Grußwort ist in allen sächsischen Ausgaben des FuturePlan 2013|2014 zu finden. Tanja Samrotzki, Journalistin und Moderatorin der Veranstaltung, zeigte sich ebenfalls interessiert an FuturePlan und hat sich am Stand darüber informiert.

Lösung von Zukunftsfragen

Insgesamt kamen mehr als 1.000 Gäste zur 10. Denkfabrik in Dresden. Im Jubiläumsjahr sollten vor allem Denkanstöße für die Zukunft des Standortes Sachsen geliefert werden. In fünf Fachforen wurden Fragen zu Energie, Tourismus, Innovation, Fachkräftebedarf und Wertorientierung diskutiert.

FuturePlan konnte sich als ein bedeutendes Projekt für Berufsorientierung des Innovationsstandortes Sachsen präsentieren und wird sich ab dem kommenden Schuljahr Schülern deutschlandweit zur Verfügung stehen.

Quelle: Premiumpresse

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"