Die besten Sparzinsen? Gibt es für deutsche Sparer derzeit im EU-Ausland. Da allerdings nicht jeder mit einem Paket voller Scheine über die Grenze fahren will bzw. kann, bieten einige Vermittler im Internet entsprechende Anlagedienste an. Kostenfrei und ganz legal. Die Rede ist von sogenannten Zinsbrokern. Plattformen wie Savedo, Weltsparen oder Zinspilot vermitteln Tagesgeld- oder Festgeldanlagen bei ihren Partnerbanken in anderen EU-Staaten. Aber wie sicher sind diese Anbieter und wer bietet die besten Zinssätze? Die Redakteure des Fachportals Tagesgeldvergleich.net sind jetzt dieser Frage nachgegangen und haben die bekanntesten Zinsbroker getestet.

Ihr Fazit: Wer sich die Angaben vorab genau durchliest und gegebenenfalls steuerlichen Mehraufwand nicht scheut, kann eine Sparanlage via Zinsmarktplatz mit ruhigem Gewissen abschließen.

Testsieger in vier Kategorien

Insgesamt testete das Fachportal die Zinsbroker in vier Kategorien: Zinsen bei Tagesgeld, Zinsen beim Festgeld, Service und Sicherheit. Als Testsieger in der Gesamt zeichneten die Tester den Zinsmarktplatz Weltsparen aus, der sich auch den 1. Platz für die besten Festgeldzinsen sicherte. Die Auszeichnung für das beste Tagesgeld über einen Zinsbroker ging an Zinspilot.

Sicherheit: Befriedigend

Im Bereich der Sicherheit erreichten alle Zinsbroker ein befriedigendes Ergebnis. Bis 100.000 Euro lassen sich weitestgehend bedenkenlos anlegen. Bis zu diesem Betrag greifen die gesetzlichen Einlagensicherungssysteme der jeweiligen Staaten. Mehr darf der Anleger in der Regel auch gar nicht parken.

„Aus unserer Sicht sind Hintergründe zur Bank, zum Währungsrisiko, steuerliche Hinweise sowie bestehende Ratings unerlässlich”, erklärt Daniel Franke von Tagesgeldvergleich.net. „Da viele Anlagen in wirtschaftlich schwächeren Ländern angesiedelt sind, fühlen sich Sparer nur mit ausreichend Informationen sicher.”

Quelle: Franke-Media.net

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: