Aktuelle MeldungenFinanzenMeinung

Deutsche vertrauen auf Beton, Gold und Bares

Frankfurt am Main – In einem durch hohe Schwankungen an den Aktienmärkten geprägten Umfeld sorgt sich ein Großteil der Deutschen um das private Vermögen. Lediglich 25 Prozent sind gar nicht beunruhigt. Die deutsche Bevölkerung vertraut daher aktuell vor allem auf Immobilien, Sparanlagen und Gold. Dies ergibt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Emnid mit rund 1.000 Befragten, die von der Deutschen Börse Commodities, dem Anbieter des Goldprodukts Xetra-Gold, in Auftrag gegeben wurde.

“Die deutsche Bevölkerung nimmt die unsichere Situation an den Finanzmärkten deutlich wahr. Aktuell steht deshalb weniger der Vermögensaufbau, sondern die Absicherung in Form von Immobilien, Sparanlagen und Gold im Fokus”, sagte Michael König, Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH. Das größte Vertrauen genießen in Deutschland Immobilien, gefolgt von Tages- oder Festgeldkonten und Sparbüchern sowie Gold. Frei verfügbares Kapital würden die Deutschen daher vorrangig in diese Anlageklassen investieren. Klassische Anlageprodukte wie Fonds, Aktien und Anleihen spielen laut Umfrage eine untergeordnete Rolle.

Quellenangabe: "obs/Deutsche Börse Commodities GmbH"
Quellenangabe: “obs/Deutsche Börse Commodities GmbH”

“Sparanlagen genießen weiterhin großes Vertrauen und sind als Anlagemöglichkeit beliebt, obwohl die realen Zinsen aufgrund des Niedrigzinsumfelds häufig negativ sind. Folglich verlieren Anleger bei dieser Anlage Geld. Die Attraktivität von Gold hingegen steigt in diesem Umfeld, das Edelmetall wird seiner Rolle als Krisenwährung gerecht”, erläutert Michael König. Derzeit können sich 43 Prozent der Befragten vorstellen in Gold zu investieren. Das zunehmende Interesse am Edelmetall reflektieren auch die Mittelzuflüsse in Xetra-Gold: Seit Jahresbeginn ist der Bestand des verwahrten Goldes um mehr als 13 Prozent auf ein Rekordhoch von 67,2 Tonnen angestiegen (Stand: 8. März 2016). Xetra-Gold ist vor allem bei Privatanlegern beliebt. Das Wertpapier wird flexibel wie eine Aktie über die Börse gehandelt – zum Beispiel über den Handelsplatz Xetra. Dabei erwerben Anleger das Gold in Euro pro Gramm, für jeden Anteilschein wird im Zentraltresor für deutsche Wertpapiere in Frankfurt genau ein Gramm Gold hinterlegt. Auf Wunsch können sich Investoren das Gold ausliefern lassen.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"