Aktuelle MeldungenMeinungVerschiedenes

An Weihnachten wird es in der Arbeit persönlich

Trendumfrage von Edenred zeigt: Persönliche Anerkennung der Leistung von Mitarbeitern ist häufigster Grund für Weihnachtsgeschenke vom Arbeitgeber

Weihnachten – Das Fest der Liebe. Aber nicht nur das: Zu Weihnachten gehören natürlich auch Geschenke. Dass diese auch im Beruf einen hohen Stellenwert haben, ergab eine aktuelle Trendumfrage von Edenred, die im Rahmen der Fachmessen Personal Nord/Süd und Zukunft Personal sowie über eine Online-Befragung durchgeführt wurde: Knapp drei Viertel der rund 100 Befragten (73 Prozent) gaben an, dass sie zu Weihnachten Geschenke an Mitarbeiter vergeben würden. Immerhin 13 Prozent setzen dies bereits im Unternehmen um. Die Gründe dafür sind vielfältig: Nach Meinung der Befragten möchte der Arbeitgeber mit Weihnachtsgeschenken ein gutes Betriebsklima schaffen (26 Prozent) sowie zur Mitarbeiterbindung (23 Prozent) und zur Arbeitgeberattraktivität (16 Prozent) beitragen. Vor allem aber soll ein Weihnachtsgeschenk eine persönliche Anerkennung der Leistung des Mitarbeiters sein (35 Prozent).

Quelle: Maisberger - Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Quelle: Maisberger –
Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH

Weihnachtsgeschenke kommen bei den Mitarbeitern gut an

Genau so wird es nach Meinung der Befragten auch von den Mitarbeitern wahrgenommen: 32 Prozent der Teilnehmer der Trendumfrage gaben an, dass ein Weihnachtsgeschenk als persönliche Wertschätzung betrachtet wird. Zudem sorgt es für gute Stimmung (27 Prozent), motiviert (23 Prozent) und macht die Mitarbeiter sogar stolz, Teil des Unternehmens zu sein (15 Prozent). Nur drei Prozent der Befragten meinten, dass ein Weihnachtsgeschenk nicht wichtig für Mitarbeiter sei. „Die Ergebnisse zeigen sehr schön, dass die persönliche Anerkennung der Leistung der Beschäftigten ganz klar im Vordergrund steht. Deutlich wird auch, dass ein Weihnachtsgeschenk fast ausnahmslos positiv angesehen wird. Zum Ende des Jahres sollte man die Chance also nutzen, seinen Mitarbeitern gegenüber Wertschätzung ausdrücken – sie werden es auf jeden Fall honorieren“, sagt Christian Aubry, Geschäftsführer von Edenred Deutschland.

Mehrheit der Befragten halten Gutscheine für geeignete Weihnachtsgeschenke

Auf die Frage, was die Befragten zu Weihnachten verschenken oder verschenken würden, sprachen sich knapp zwei Drittel (64 Prozent) für Gutscheine aus. Die übrigen 36 Prozent der Teilnehmer bevorzugten Sachgegenstände. Damit steht im Beruf hoch im Kurs, was auch im privaten Umfeld immer stärkeren Anklang findet: Laut einer Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young vom Oktober 2014 unter 1.500 Befragten gab jeder zweite (50 Prozent) an, dass er in diesem Jahr Gutscheine oder Geld verschenken wird. „Gutscheine als Weihnachtsgeschenke sind unverfänglich und treffen meist den Geschmack der Mitarbeiter. Mit der Ticket Shopping® Card kann zum Beispiel bei rund 70 namhaften Partnern wie Douglas, Media Markt, bücher.de oder Zalando eingekauft werden. Da bleiben keine Wünsche offen!“, so Christian Aubry weiter.

Die elektronische Gutscheinkarte ist für den Arbeitgeber bis zu 40 Euro steuerfrei und als gezielte Mitarbeitermotivation sogar bis zu einer monatlichen Freigrenze von 44 Euro steuer- und sozialabgabenfrei.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Ich hab meine Geschenke über einen Onlineshop bestellt, habe es mir also sehr einfach gemacht. Das sollte auch jeder so machen, der nicht weiß, was er wem wir schenken soll:) So haben alle etwas davon!

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"