Berlin Noch bis zum 30. November können Kfz-Versicherungen gekündigt und gewechselt werden. Rechtzeitig zu diesem Stichtag hat der mobile Versicherungsmanager Knip (www.knip.de) die zehn nützlichsten Tipps rund um Autoversicherungen gesammelt.

Quellenangabe: "obs/Knip Deutschland GmbH"

Quellenangabe: “obs/Knip Deutschland GmbH”

  1. Sportwagen gegen Familienwagen: bei einem BMW ist Diebstahlrate deutlich höher als bei einem Familienvan und ein VW-Golf ist häufiger in Unfälle verwickelt als ein Fiat Panda. Fahrzeugtyp und Klasse sind entscheidend wenn es um die Beitragshöhe geht.
  2. In Großstädten, wie Berlin ist sowohl das Diebstahlrisiko als auch die Unfallgefahr größer, was sich im Versicherungsbeitrag bemerkbar macht. Wer sein Auto hingegen in einer ländlichen Gegend anmeldet, verringert das Risiko und kann somit auch Geld sparen.
  3. Auch der Familienstand des Autobesitzers hat Einfluss auf die Versicherungsbeitrag. Bei verheirateten Paaren mit Kindern geht man eher von einem vorsichtigen Fahrstil und somit einem geringen Unfallrisiko aus – dementsprechend sind auch die Beiträge geringer.
  4. Aber auch Fahranfänger können sparen: einfach von der Zweitwagenregelung Gebrauch machen und das Fahrzeug zum Beispiel bei den Eltern mitversichern. Schon wird der Anfänger nicht mehr als solcher eingestuft.
  5. Kaputte Schläuche durch Marderbisse sind häufig durch die Versicherung abgedeckt. Folgeschäden jedoch nicht. Falls der Schaden aber eine Weile unentdeckt bleibt, sollten diese mitversichert werden.
  6. “Haarwild”, das sind Wildschweine, Rehe und Hasen. Unfälle mit genau diesen sind meist abgedeckt. Vögel und Nutztiere, wie zum Beispiel Kühe oder Schafe gehören nicht dazu, sollten aber bestenfalls eingeschlossen werden.
  7. Mit einer Werkstattbindung wird der Versicherungsbeitrag geringer. Insgesamt können die Kosten dann aber steigen, weil Vertragswerkstätten teurer sind.
  8. Versicherungsnehmer sollten ihre Beiträge jährlich statt monatlich zahlen – das ist günstiger.
  9. Schäden durch Sturm, Hagel, herabfallende Äste oder Vandalismus sind meist in der Teilkaskoversicherung inbegriffen. Wohnt man allerdings in risikoreichen Gebieten, die zum Beispiel häufig von Überschwemmungen betroffen sind, sollten diese zusätzlich versichert werden.
  10. Pro schadenfreiem Jahr sinkt der Beitrag für die Versicherung. Bei Unfällen steigen hingegen die Beitragssummen. Bei kleinen Sachschäden sollte man auf jeden Fall gegenrechnen und die Summe selbst zahlen. Dann wird die Versicherung im nächsten Jahr nicht teurer.

#KnipTipp: Mit der Versicherungsmanager-App Knip haben Sie die Möglichkeit, Ihre bestehenden Kfz-Policen (und sonstige Versicherungen) kostenlos überprüfen zu lassen und bequem aus der App heraus zu wechseln. So sind Sie und ihr Auto auch im nächsten Jahr optimal abgesichert.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: