Keine Frage: Der Der Konkurrenzkampf unter den einzelnen Unternehmen ist in Deutschland derart groß, dass sich jede Firma zu jeder Zeit behaupten muss. Neben qualitativ hochwertigen Materialien muss auch die Arbeitsweise nahezu optimal gestaltet sein – denn nur so können sich die einzelnen Unternehmen sicher und langfristig von der Vielzahl an Mitbewerbern absetzen.
Dieser hohe Arbeitsdruck bleibt nicht ohne Folgen: So müssen die Arbeitnehmer Tag für Tag 100% geben um den Arbeitgeber – und damit auch die Kunden – vollends zufrieden zu stellen. Doch dieser Leistungsdruck ist für viele Arbeiter einfach zu viel, sodass sie nicht selten körperliche und/ oder psychische Probleme entwickeln die dann zu Fehlzeiten führen.

Den Arbeitsalltag positiv gestalten

Diese Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt bringt es mit sich, dass sich jeder Arbeitgeber um das Wohl der Mitarbeiter bemühen sollte. Denn die meisten Arbeitnehmer sind sich dem Druck durchaus bewusst, nehmen ihn an und weisen dann oftmals schwerwiegende Symptome wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen und/ oder Anzeichen von Depressionen auf, die sich bis zum Burnout entwickeln können.
Um diesen Teufelskreis zu umgehen liegt es nun in der Hand der Arbeitgeber eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen, in der die Mitarbeiter entspannt und ruhig arbeiten können. Somit werden auch Überstunden als weniger anstrengend angesehen, wovon nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch die Arbeitgeber profitieren.

Wichtige Tipps für eine ausgeglichene Arbeitsatmosphäre

Foto: Pixabay.com

Wer in seinem Betrieb Fehlzeiten reduzieren möchte sollte sich um eine ausgeglichene und harmonische Arbeitsatmosphäre bemühen. Die folgenden Tipps können erste Anregungen dafür sein, wie ein Arbeitsplatz nahezu stressfrei empfunden werden kann:

– ausreichend Personal einstellen
Damit die hohen Ansprüche an das eigene Unternehmen auch tatsächlich erfüllt werden können sollte der jeweilige Personalschlüssel unbedingt ausgeschöpft werden. Denn eingespartes Personal scheint zwar zunächst kostengünstiger zu sein – letztendlich wird unter dieser Sparmaßnahme jedoch die Arbeit leiden. Zudem wird sich der Krankenstand unter den Mitarbeitern deutlich erhöhen, was dem Unternehmen dann deutlich mehr Unkosten einfahren wird.

– regelmäßige Pausen gewähren
Neben der gesetzlich festgelegten Pausenzeiten sollte es den Mitarbeitern auch möglich sein, entsprechende Kurzpausen einzulegen. Ein kurzer Weg an die frische Luft oder kleine Gymnastikübungen am Schreibtisch können Körper und Geist wieder schnell fit machen und für die anstehenden Aufgaben ermutigen.

– Pausenangebote bereithalten
Damit die Regelpausen auch tatsächlich der Erholung dienen werden heutzutage immer häufiger spezielle Pausenangebote präsentiert. Neben einem Sportraum können es sich die Mitarbeiter an der hausinternen Bar gemütlich machen oder einen kleinen Spaziergang über das idyllisch angelegte Firmengelände machen.

Das Umdenken der Arbeitgeber und die Umgestaltung des Arbeitsplatzes wird sehr schnell erkennen lassen, dass sich motivierte Arbeitnehmer bedeutend weniger krankschreiben lassen (müssen).

Professionelle Unterstützung durch ein kompetentes Unternehmen

Um die Mitarbeiter zu schützen und die jeweilige Entwicklung im eigenen Unternehmen objektiv beurteilen zu können sollten Betriebe den Bereich des “Fehlzeitenmanagements” in ihren täglichen Ablauf aufnehmen.
In diesem Management werden nicht nur die Krankschreibungen der Mitarbeiter erfasst, sondern auch Gründe erfasst und mögliche Veränderungen vor Ort erörtert.

Die “Seminar AG” bietet interessierten Unternehmen umfangreiche Seminare zu diesem Themenkomplex an. Denn nur durch ein umfassendes Umdenken der einzelnen Betriebe ist es möglich, dass die Motivation der Mitarbeiter langfristig gestärkt und damit die Krankschreibungen deutlich minimiert werden können.
Auf der Internetseite https://de.statista.com/infografik/7334/gesundheitsbeschwerden-durch-ueberstunden/ können bereits detaillierte Fakten zu diesem Thema erlesen werden.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: