Wenn man als Mittelständler in der globalisierten Welt wettbewerbsfähig bleiben will, dann muss man unverwechselbar werden. Die Botschaft, die man als Unternehmen vermittelt, muss klar und eindeutig sein. Das beinhaltet sowohl die Produkte selbst als auch deren Gestaltung. Das strategische Konzept muss konsequent ineinandergreifen, um ein stimmiges Bild nach außen zu vermitteln.

Klarheit ist Trumpf

Jeder Unternehmer sollte sich über einige grundlegende Dinge im Klaren sein. Die Zielgruppe muss definiert sein, denn sie muss man bei der Produktgestaltung und bei der Werbung gezielt ansprechen. Natürlich kann man sich möglichst breit aufstellen, aber das hat meist zur Folge, dass man so vage und unbestimmt bleibt, dass sich am Ende niemand so richtig angesprochen fühlt. Eine gute Positionierung kann man durchaus mit einem Nagel vergleichen. Ein spitzer Nagel durchdringt viel leichter eine Mauer oder ein Holzstück als ein breiter, flacher Stahlstift. Als Unternehmer sollte man sich immer wieder selbst fragen: Ist meine Botschaft klar? Kann ich sie so erklären, dass es ein Kind verstehen würde? Wenn das nicht der Fall ist, dann wird man häufig selbst nicht klar genug sein, um seinen Kunden den Mehrwert zu vermitteln.

Kongruente Produktgestaltung

Quelle: pixabay.com/Gerd Altmann

Die Produktgestaltung sollte mit der Botschaft deckungsgleich sein. Die Verpackung sollte zum Marketing und zum Image passen. Wenn man ein hochpreisiges Produkt verkaufen will, dann sollte auch die Gestaltung hochwertig sein. Das fängt bereits bei der Verpackung an. Hier sollte man gerade bei entsprechenden Produktzahlen durchaus in Erwägung ziehen, selbst eine passende Etikettiermaschine in Betrieb zu nehmen, um direkten Zugriff auf die Produktion zu haben und nicht wertvolle Zeit in Abstimmungen mit Zulieferern zu verlieren. Man kann flexibel die Verpackungen anpassen und mit der richtigen Etikettiertechnik die eigene Marke, das eigene Logo auf den Produkten anbringen und so unverwechselbar zu werden.

Die Haptik ist ebenfalls ein wichtiger Punkt. Der Mensch erfasst ein Produkt mit allen Sinnen. Gerade im höherpreisigen Segment muss man darauf achten, dass ein stimmiges Gesamtkonzept vorhanden ist. Wenn es sich zum Beispiel um teure Kosmetikprodukte handelt, dann darf der Geruch nicht aufdringlich sein und die Textur muss sich angenehm anfühlen. Bei einer hochwertigen Verpackung, in der sich beispielsweise eine Cremetube befindet, ist die Dicke und Qualität des Kartons entscheidend. Eine hochpreisige Creme in einer billig wirkenden Faltschachtel ist nicht stimmig.

Konsequentes Design

Auch das Design muss sich nahtlos in die Strategie einfügen. Das fängt bei der Auswahl der Farben an. Mit knalligen Farben werden eher günstige Waren in Verbindung gebracht. Blau oder dunkle Farben stehen für Seriosität. Klare dezente oder pastellige Farben sprechen eher die Damenwelt an, gedeckte eher die Herren. Auch die Wahl der Schrift ist ein wichtiger Punkt, der nicht zu unterschätzen ist.

Hier zahlt es sich aus, wenn man sich im Vorfeld Gedanken über die Zielgruppe gemacht hat. Dann weiß man, auf was man achten muss, was die Auslöser sind, die die potenziellen Kunden zum Kauf animieren.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche

Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: