Flexibel arbeiten in Teilzeit

Personaldienstleistungsunternehmen als Türöffner

Immer mehr Menschen wünschen sich flexiblere Arbeitszeiten, um Beruf und Familie optimal zu koordinieren. Neben dem Job müssen sich viele Arbeitnehmer beispielsweise um die Kinderbetreuung oder um die Pflege von Angehörigen kümmern. Andere nutzen das Teilzeitmodell auch, um sich neben der Beschäftigung weiterzuqualifizieren. Doch weitere private oder nebenberufliche Verpflichtungen lassen sich nur schwer mit einer Vollzeitbeschäftigung in Einklang bringen. Dies stellt sowohl die Arbeitnehmer als auch die Arbeitgeber vor große Herausforderungen. Thomas Rehder, Geschäftsführender Gesellschafter der iperdi Holding Nord GmbH, erläutert, warum die Beschäftigung in Teilzeit immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Manchmal ist weniger mehr

Im Zuge des digitalen Wandels verändert sich die Arbeitswelt heute rasanter denn je. Auf der einen Seite werden immer mehr einfache Arbeitsschritte von technologischen Lösungen übernommen, auf der anderen Seite benötigen Unternehmen immer mehr Fachkräfte. Darüber hinaus wird immer mehr Flexibilität gefordert, da beispielsweise die Projektarbeit in Unternehmen kontinuierlich zunimmt. Aber nicht nur die Arbeit verändert sich im Laufe der Zeit, auch die Ansprüche an die Arbeit und an das Leben sind im Wandel. So gewinnt die Vereinbarkeit von Berufsleben und Privatem immer mehr an Bedeutung, sodass zahlreiche Menschen sich heutzutage flexiblere Arbeitszeiten wünschen. Diese Tendenz macht sich ebenfalls bei den Personaldienstleistungsunternehmen bemerkbar. Thomas Rehder weiß, warum es immer wichtiger wird, dass Unternehmen bereit sind ihr Personal auch als Teilzeitkraft einzustellen. „Den Fachkräftemangel gibt es in Deutschland bereits in vielen Branchen. Mit Blick in die Zukunft wird sich dieser Trend voraussichtlich noch verstärken. Um dem Mangel entgegenzuwirken, ist es wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse der Arbeitnehmer einzugehen und qualifiziertem Personal breite Einsatz- und Beschäftigungsformen anzubieten, wie beispielsweise die Teilzeitbeschäftigung. Eine Arbeitskraft mit geringerer Stundenzahl einzustellen, birgt zudem auch viele Vorteile: Arbeitnehmer sind motivierter und effizienter, wenn es keine Konflikte mit dem Privatleben gibt. Gemessen an der Stundenzahl bedeutet dies für die Arbeitgeber eine höhere Produktivität und weniger Fehlzeiten“, so Rehder.

Die Nachfrage steigt

In der Zeitarbeit werden laut der Bundesagentur für Arbeit[1] die meisten sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse in Vollzeit ausgeübt, doch die Anzahl an teilzeitbeschäftigten Zeitarbeitnehmern nimmt stetig zu. Im Vergleich wuchs diese Zahl sogar stärker als die der Vollzeitbeschäftigten. Was die Geschlechterverteilung betrifft, arbeiten Frauen jedoch nach wie vor häufiger mit geringerer Stundenzahl als Männer. Auch bei den männlichen Arbeitnehmern wächst die Zahl in den letzten Jahren kontinuierlich. Laut einer Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung[2] stellen Männer heute ein Fünftel aller Teilzeitbeschäftigten. Während Frauen oftmals aufgrund der Familie die flexibleren Arbeitszeiten in Anspruch nehmen, nutzen Männer diese Möglichkeit eher, um sich neben dem Beruf weiterzuqualifizieren oder sich beispielsweise politisch oder ehrenamtlich zu engagieren. Des Weiteren gehen immer mehr ältere Beschäftigte dieser Arbeitsform für einen langsamen und gleitenden Übergang in den Ruhestand nach.

In Teilzeit arbeiten mittels Zeitarbeit

Die Form der Teilzeitbeschäftigung bietet Männern und Frauen die Möglichkeit, auch neben familiären Verpflichtungen die Arbeit und das Private miteinander zu vereinen. Doch die Suche nach den passenden Stellen ist nicht immer einfach. Oftmals wollen zwar viele Bewerber nach einer längeren Pause wieder arbeiten, jedoch sind die meisten Jobangebote nur in Vollzeit ausgeschrieben. Teilzeitstellen beschränken sich dagegen häufig auf Inserate für den Bereich Assistenz oder Sekretariat. Um bei einem neuen Arbeitgeber trotz geringerer Stundenzahl einzusteigen, bieten Personaldienstleistungsunternehmen viele Chancen. Denn Zeitarbeitsfirmen helfen nicht nur Unternehmen flexibel zu bleiben, auch der Zeitarbeiter hat häufig die Möglichkeit, sein Leben flexibler zu gestalten.

Quelle: iperdi

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: